facebook
twitter
google
youtube
social-feedback

Der EC Bad Nauheim trauert um Jürgen "Yogi" Pöpel

Vor zwei Tagen verstarb im Alter von 61 Jahren der ehemalige Stürmer des VFL und EC Bad Nauheim nach schwerer Krankheit im Kreise seiner  Familie. Über 19 Jahre war Jürgen Pöpel Bestandteil der ersten Mannschaft in Bad Nauheim. In ganz Eishockey-Deutschland trug der sympathische  Ur-Nauheimer zu einer tollen Eishockeyzeit in der Kurstadt bei. Seit 2008 begleitete ihn eine schwere Krankheit, trotz seines Schicksals ließ er es sich nicht nehmen, u.a. bei gleich drei Traditionsspielen im Stadion dabei zu sein, was die Verbundenheit zu "seinem" Sport widerspiegelte.

Ein gestriger Facebook-Post zu seinem Tode erreichte fast 50.000 Menschen – teils weltweit. Unter anderem äußerte sich sein ehemaliger kanadischer Mitspieler Scott Orban via Facebook wie folgt: „Wir sind sehr traurig über diese Nachricht. Es war so toll, Yogi beim Traditionsspiel im November 2016 mit seinem Team und seinem Sohn auf dem Eis zu sehen. Bei unserer ersten Ankunft in Bad Nauheim im Jahr 1991 empfing Yogi Gordon Whitaker, meine Frau Shelly und mich an der Scheune. Er begrüßte uns und gab Shelly eine Rose. Wir waren sofort nicht nur Teamkollegen, sondern Freunde. Wir alle sind dankbar, dass wir noch einmal mit ihm auf dem Eis waren. Zusammen mit Gordon Blumenschein besuchten wir Yogi auch in seinem Zuhause, wo er uns erzählte, wie er trainieren würde, um zu wieder laufen und skaten zu können. Er war so ein positiver Kerl, gab uns ein positives Gefühl und es war schön, ihn lachen zu sehen, während er alte Geschichte erzählte. Er war sehr charismatisch, ein Führer unseres Teams, ein großer Bruder, der auf uns aufmerksam machte und 'Dr. Yogesh Aus Heidelberg', der jede Party aufhellen konnte! Wir wissen, dass Yogi nicht nur spazieren geht, sondern er ist jetzt mit dem neuen Team Eislaufen und Hockeyspielen! Wir lieben dich, Yogi. Danke für all die großartigen Erinnerungen“, so der Kanadier mit der früheren Rückennummer 10 im Dress der Roten Teufel.

„Jürgen Pöpel ist einer der prägenden Figuren des Bad Nauheimer Eishockeysportes und daher werden wir neben den Nachrichten und Berichten der letzten Stunden auch beim Heimspiel am 01.09.2017 gegen Duisburg für ihn eine Schweigeminute einlegen, um ihm zu gedenken. Jetzt möchten wir jedoch seiner Familie, seinen Verwandten und Freunden die Ruhe geben, mit seinem Tode umzugehen. Wir wünschen dafür alle Kraft und stehen ihnen immer zur Seite“, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein nach dem Tode des Bad Nauheimer Idoles.


Die Roten Teufel trauern um Jürgen "Yogi" Pöpel - einem der großen Idole des Bad Nauheimer Eishockeys

Zurück