facebook
twitter
google
youtube
social-feedback

Die Weiterverpflichtung eines unverwüstlichen Ruhepols - Steve Slaton bleibt ein Roter Teufel

Ende März 2018 stand in der Wetterauer Zeitung zu lesen: „Unauffällig. Routiniert. Scheinbar unverwüstlich. Ein Ruhepol. Mit ständig wechselnden Partnern an seiner Seite. Erfüllt seinen defensiven Job. Steht stabil und hält körperlich dagegen. Ein Kandidat für eine weitere Saison.“

Mit dieser Voraussage traf man den Nagel auf den Kopf, denn die Kaderplanungen des EC Bad Nauheim für die Saison 2018/19 schreitet mit dem amerikanisch-deutschen Verteidiger Steve Slaton, der auch in der kommenden Saison das Trikot der Wetterauer tragen wird, weiter voran.

Vom DEL-Club Fischtown Pinguins, für welchen er 440 Zweitliga- und 22 DEL-Spiele auf dem Eis stand, in die Kurstadt gewechselt, wurde der erfahrene, robuste Verteidiger besonders in der Abwehr der Roten Teufel zu einer wichtigen Stütze. Der 90 Kilo schwere und 1,80 Meter große Linksschütze kann aber nicht nur Defensive, sondern auch durchaus dem Angriff Impulse geben, wodurch er als flexibler Zwei-Wege-Spieler für seine Mannschaft noch mehr an Wert gewinnt.

Nach seiner ersten, damals noch kurzen Saison 2016/2017 im EC-Trikot gab Steve Slaton ein Versprechen ab: „Ich bin im Januar nach Bad Nauheim gekommen, um dabei zu helfen, die Playoffs zu schaffen. Natürlich war ich, wie jeder im Team, enttäuscht, nachdem es leider aufgrund des einen fehlenden Punktes nicht gereicht hat. Aber ich habe mich direkt, nach der langen Zeit in Bremerhaven, mit meiner Familie in Bad Nauheim sehr wohl gefühlt und freue mich darauf, auch in der nächsten Saison ein Teil des Teams zu sein. Ich will dazu beitragen, dass wir die Playoffs schaffen." Dieses Versprechen löste der 35-jährige Routinier in der abgelaufenen Saison 2017/2018 in 52 Hauptrunden- sowie fünf Playoff-Begegnungen eindeutig ein und wird daher, mit seiner großen Erfahrung und abgeklärten Ruhe, auch weiterhin für die Roten Teufel in die Zweikämpfe mit den gegnerischen Stürmern gehen!

Fotos: Chuc Fotografie

Zurück