facebook
twitter
google
youtube
social-feedback

Hart umkämpfter 2:1-Heimsieg gegen Bayreuth - Spielvideo online

Einen hart umkämpften 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)-Heimsieg fuhren gestern Abend die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim gegen die Bayreuth Tigers ein, was den Kurstädtern zunächst den vierten Tabellenplatz in der DEL2 sichert. Wie schon zuletzt gegen den EC Bad Tölz war es ein Doppelschlag, der den Mannen von Chefcoach Petri Kujala am Ende den "Dreier" brachte. "Es war das erwartet harte Stück an Arbeit, wir wurden aber für unsere Geduld belohnt", resümierte der Finne das Resultat des einzigen Wochenendspiels, nachdem man am Sonntag spielfrei ist und somit die Bad Nauheimer Kerb nach dem Pflichterfolg ein wenig genießen kann.

Die Oberfranken machten von Beginn an das, was sie vor allem auswärts letzte - und auch diese - Saison stark gemacht hat: defensiv gut stehen und auf Nadelstiche, sprich Konter, setzen. Dieses Konzept ging über lange Zeit bestens auf, so hatten die Gäste durch Potac gar einen Pfostenschuss zu verzeichnen (12.) und kamen auch sonst immer wieder mal gefährlich vor das von Felix Bick bestens gehütete Gehäuse. Auf der Gegenseite hielt sein Pendant ebenso den Kasten sauber, auch eine doppelte Überzahl der Hausherren brachte keinen Erfolg, wobei das Torschussverhältnis leicht zugunsten der Wetterauer war (14:10).

Die berühmte "kalte Dusche" folgte in der 23. Spielminute: Bayreuths Newcomer Luca Gläser schlenzte nach feiner Vorlage von Sebastian Busch das Hartgummi zum etwas überraschenden 0:1 in den Winkel. Bad Nauheim wirkte nun verkrampft, wenn auch die Bemühungen und die Spielanteile auf Seiten der Roten Teufel lagen. Man versuchte, die Scheibe spielerisch in das Netz zu bringen, was oftmals an der nun noch dichter gestaffelten Tigers-Defensive oder Goalie Tomas Vosvrda scheiterte. Dann aber die besagte 37. Spielminute: bei eigener Unterzahl chippte Cody Sylvester das Hartgummi irgendwie zum 1:1-Ausgleich in die Maschen, von der Strafbank kommend markierte Kapitän Daniel Ketter nach langem Pass von Marius Erk (wurde hinterher zum Spieler des Abends gewählt) in Goalgetter-Manier nicht ganz eine Minute später gar den 2:1-Pausenstand - sehr zum Jubel der gut 2.100 Fans, unter ihnen auch Ex-Capitano Patrick Strauch.

Im letzten Drittel mussten die Gäste nun mehr kommen, doch auch die EC-Abwehr zeigte seine ganze Klasse und ließ fast nichts mehr zu. Nachdem man es jedoch vorne nicht schaffte, frühzeitig den berühmten Sack zuzumachen, blieb es bis zur Schlusssekunde eine spannende und umkämpfte Partie mit dem am Ende besseren Ausgang für die Hausherren, die nun eine Woche Pause haben, ehe es am kommenden Freitag mit dem Match in Dresden weitergeht.

EC Bad Nauheim - Bayreuth Tigers 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Tore:
0:1 (22:10) Gläser (Busch, Gerstung)
1:1 (36:09) Sylvester (Stiefenhofer, Trivellato) SH1
2:1 (37:08) Ketter (Erk, Pauli)
Strafminuten: ECN 10 / EHC 14 + 10 (Potac)
Zuschauer: 2.126



Der 2:1-Siegtreffer von Daniel Ketter in der 38. Spielminute drehte das Match gegen die Oberfranken
(Foto: Chuc)

Zurück