facebook
twitter
google
youtube
social-feedback

Playoff-Start in Kaufbeuren – der „Tanz“ ist eröffnet!

Am kommenden Dienstagabend geht es in die fünfte Jahreszeit oder - wie Fans und Spieler auch sagen - in die geilste Zeit der Eishockeysaison. Der EC Bad Nauheim tritt hierbei zum ersten Showdown im Playoff-Viertelfinale bei den Buron Jokern in Kaufbeuren an.


+++ Das Viertelfinal-Programm +++
Dienstag, der 13.03.2018, ESV Kaufbeuren vs. EC Bad Nauheim, 19:30 Uhr, Sprade TV
Freitag, der 16.03.2018, EC Bad Nauheim vs. ESV Kaufbeuren, 19:30 Uhr, Tickets, Sprade TV
Sonntag, der 18.03.2018, ESV Kaufbeuren vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr, Sprade TV
Dienstag, der 20.03.2018, EC Bad Nauheim vs. ESV Kaufbeuren, 19:30 Uhr, Tickets, Sprade TV
Freitag, der 23.03.2018, ESV Kaufbeuren vs. EC Bad Nauheim, 19:30 Uhr*
Sonntag, der 25.03.2018, EC Bad Nauheim vs. ESV Kaufbeuren, 18:30 Uhr*
Dienstag, der 27.03.2018, ESV Kaufbeuren vs. EC Bad Nauheim, 19:30 Uhr*

* falls erforderlich, nachdem vier Siege zum Weiterkommen nötig sind


+++ Team-Infos +++
Langsam lichtet sich der „Nebel“ und die meisten Teufel finden den Weg zurück auf das rutschige Nass. Weiterhin aber leider nicht dazu stoßen können Jannik Woidtke, Daniel Stiefenhofer, Max Brandl und Jan Guryca. Guryca sowie Brandl machen jedoch gute Fortschritte - beide absolvieren das Aufbautraining mit steigendem Erfolg.

Der Usinger Anzeiger hat bei Daniel Stiefenhofer genauer nachgefragt und die Frage gestellt: "Wie ist es, zum Zusehen verdammt zu sein?" Seine Antwort findet ihr hier: http://bit.ly/UsingerAnzeiger_Stiefenhofer


+++ Gegner-Check +++
Die zweite Playoff-Teilnahme in der eingleisigen DEL2 für die Roten Teufel des EC Bad Nauheim steht bevor. Hätte vor der Saison oder zum Jahreswechsel jemand auf einen Tabellenplatz unter den „Top-Six“ gewettet, wäre ein sehr müdes Lächeln und ein energisches Fingertippen gegen die Stirn die Folge gewesen. Jetzt ist aber der weltbekannte Schlachtruf des Boxkampfansagers Michael Buffer „Let's get ready to rumble!“ angebracht, denn der EC hat es zuletzt mit 11 Siegen aus 13 Spielen tatsächlich richtig krachen lassen. Ist auch die Wetterau bereit für die Playoffs?

Ja, sie ist es, denn viele tragen im Moment einen kleinen, roten Teufel im Herzen!  Dazu gehören auch das Stadtoberhaupt, Bürgermeister Klaus Kreß („Ich freue mich über den sensationellen Erfolg, der zeigt, was mit Kurstadt-Liebe und dem Teufel im Herzen möglich ist.“) sowie Peter Drausnigg, Geschäftsführer des Hauptsponsors Stadtwerke Bad Nauheim („Ich bin ein Eishockey-Fan geworden, und das ist nicht bloß ein Lippenbekenntnis. Diese Leidenschaft, diese Dynamik - das ist der Wahnsinn.“). Gegen den kommenden Gegner, den ESV Kaufbeuren, stellt in der Serie „best of seven“ eindeutig die Begeisterung und Unterstützung des „7. Mannes“ von den Zuschauerrängen im Colonel-Knight-Stadion ein „must have“ dar. Eventuell wird der Fan-Support auch zum zündenden Funken, der zur weiteren Leistungsexplosion des EC-Teams und damit zum Sieg führt.

Der Schlüssel zum Halbfinale sind insgesamt vier gewonnene Spiele gegen das Team von ESVK-Trainer Andreas Brockmann, welches – wie der EC Bad Nauheim – zu den fairsten der Liga zählt.  Auch in anderer Hinsicht sieht EC-Coach Petri Kujala einige Parallelen zu seinen Roten Teufeln, denn die Joker setzen ebenfalls auf einen herausragenden Schlussmann, eine hart arbeitende Defensive und sechzig Minuten „Dauerpower“ mit vier Reihen.

Beide Mannschaften zeigten in der Schlussphase der DEL2-Hauptrunde kaum Schwächen, sodass die Chancen der annähernd ebenbürtigen Kontrahenten bei 50:50 liegen dürften – auch die Eishockeyfachpresse oder die Wetterauer Zeitung vermögen bei diesem Duell keinen klaren Favoriten auszumachen (siehe hier http://bit.ly/2Ft4z3B).

Insgesamt ist für die „fünfte Jahreszeit“ wohl der Ratschlag des ehemaligen Mannschaftskapitäns und kanadischen Stürmers der Roten Teufel, Gaétan „Gates“ Malo, für alle Fans, Spieler und Offiziellen der einzig richtige: „Genießt jeden Moment zusammen. Arbeitet hart und diszipliniert und glaubt an Euch!" Also, auf geht´s. It´s time to play Nauheim-Hockey!

Vor dem Start der Playoffs haben wir diese Woche unseren Erfolgs-Coach Petri Kujala sowie unseren Neuzugang und absolut sympathischen Verteidiger, Fredrik Widén, zum Smalltalk gebeten. Multikulti-Show vor der ganz ganz großen Show. Uns hat es viel Spaß gemacht, schaut doch mal rein:

Zurück