facebook
twitter
google
youtube
social-feedback

Stürmer James Livingston belegt dritte Ausländerstelle - "Wird Führungsrolle im Team übernehmen"

Die Roten Teufel haben ihre dritte Ausländerlizenz vergeben: aus der ersten österreichischen Liga wechselt vom Dornbirner EC der kanadische Stürmer James Livingston in die Kurstadt. "James ist ein körperlich stabiler Spieler, der einen guten Zug zum Tor hat", sagt EC-Coach Petri Kujala über den 27-jährigen Neuzugang. "Er ist im besten Eishockeyalter, bringt Erfahrung aus AHL, ECHL und EBEL mit und wird bei uns eine Führungsrolle übernehmen", so der Finne.

Livingston begann seine Karriere in der Ontario Hockey League (OHL), wo er für die Marie Greyhounds und die Plymouth Whalers in 363 Spielen 90 Tore und 96 Vorlagen bei 527 Strafminuten markierte. Es folgte 2011 der Wechsel in die AHL zu den Worcester Sharks - dem Farmteam des NHL-Clubs San Jose Sharks, bei denen Livingston einen Einstiegsvertrag unterzeichnete, nachdem er bereits im Jahr 2008 als Nummer 70 in der dritten Runde der NHL gedraftet wurde. Während der Spielzeit 2013/14 wurde der 1,85 Meter große und 95 Kilogramm schwere Rechtsschütze zu den Los Angeles Kings getraded, die den Kanadier in ihrem AHL-Farmteam Manchester Monarchs einsetzten (insgesamt bestritt Livingston 212 AHL-Partien und verbuchte dabei 64 Scorerpunkte). Nach Ende der Saison ergab sich keine weitere Möglichkeit eines NHL-Vertrags, so dass Livingston in die ECHL zu den Idaho Steelheads wechselte (60 Spiele, 36 Punkte), wo er u.a. mit dem ehemaligen Rosenheimer Wade MacLeod zusammen spielte. Nach nur einer Saison folgte der Sprung nach Europa, wo er in den letzten beiden Jahren für den Dornbirner EC mit seinem alten und neuen Mannschaftskameraden Cody Sylvester auf das Eis ging (111 Spiele, 25 Tore, 34 Vorlagen, 59 Strafminuten).

"Nachdem ich lange und ausführlich mit Coach Petri Kujala und meinem letztjährigen Teamkameraden Cody Sylvester gesprochen habe, war mir klar, dass Bad Nauheim der Ort ist, an dem ich meine Karriere fortsetzen und Spiele gewinnen möchte", so der Neuzugang des EC Bad Nauheim. "Ich weiß noch nicht viel über die Stadt, aber mir ist schon zu Ohren gekommen, dass die Fans sehr laut und leidenschaftlich sind. Ich freue mich schon darauf, dies persönlich zu erfahren", sagt der Kanadier, der sich intensiv Gedanken über seinen Wechsel gemacht hat. "Ich weiß, dass die Liga ein sehr hohes Niveau hat. Ich kenne einige der anderen Ausländer in der DEL2 und sie haben alle viel Talent. Ich freue mich auf die Spiele." Zu seinen Zielen mit den Roten Teufeln sagt der in Halifax geborene Stürmer: "Ich erwarte, dass die Mannschaft hart arbeiten wird und wir damit immer eine Chance haben zu gewinnen. Ich will unbedingt in die Playoffs. Ich möchte dem Team hierzu offensiv sowie defensiv helfen und überall dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen." Anfang August wird Livingston, der bei den Kurstädtern die Rückennummer 26 tragen wird, in Bad Nauheim erwartet, seine Freundin folgt zum Start der Punktrunde im September.

"James passt sehr gut in unser Anforderungsprofil. Er kann in allen Spielsituationen auf dem Eis stehen. Er hat den unbedingten Willen gezeigt, in Bad Nauheim spielen zu wollen, um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen", so Team-Manager Matthias Baldys abschließend über den kanadischen Neuzugang.


Wechselt aus Dornbirn in die Wetterau: James Livingston

Zurück