Spielberichte

Spielbericht

Die Roten Teufel starteten mit zwei Veränderungen im Kader gegenüber dem Duell in Bayreuth. Mike Dalhuisen rutschte wieder in den Kader für James Livingston und Felix Bick stand wieder im Tor, statt Jan Guryca. Somit hatte EC-Coach Kreutzer sechs Verteidiger sowie zehn Stürmer zur Verfügung.

Der EC begann erneut stark und hatte direkt in der 3. Minute das erste Powerplay und das wusste die Teufel zu nutzen. Nach einem langen Pass von Denis Shevyrin passte Daniel Stiefenhofer auf Zach Hamill, der ließ mit einem schönen Move Olafr Schmidt austeigen und erzielte das 1:0 und gleichzeitig auch das 100. Saisontor für den ECN. Weißwasser versuchte direkt zu antworten und machte Druck. Doch der EC verteidigte clever und konterte in der 7. Minute: Hamill mit der Befreiung – Cody Sylvester mit Speed und Marcel Kahle schloss zum 2:0 ab. Die Füchse machten nun noch mehr auf, übten viel Druck auf das Tor der Nauheimer aus, jedoch ohne dabei richtig gefährlich zu werden und wenn war ein erneut starker Felix Bick zur Stelle. Der EC konterte noch stark: Cody Sylvester mit einem hohen Pass aus der eigenen Zone. Die Lausitzer Deckung konnte den Puck nicht kontrollieren. Marcel Kahle sprintete herein und fuhr allein aufs Tor: 3:0 für den EC. Damit nicht genug – in der 17. Minute kann der EC sich im Füchse Drittel festsetzen. Kahle und Hamill passen sich gut die Scheibe zu, Cody Sylvester kann, mit einem satten Schuss in den Winkel auf 4:0 stellen. Damit ging es auch in die erste Pause, da Felix Bick 1 Sekunde vor Drittelende nochmal eine Großchance der Lausitzer vereiteln kann.

Im zweiten Drittel kamen zunächst wieder die Füchse – doch nach überstandenem Powerplay der Lausitzer konnte der EC auch wieder offensive Akzente setzen, doch Cody Sylvester traf in der 25. Minute nur die Latte. Die Füchse nun nicht mehr so offensiv – abwartender und nur dann im Forecheck wenn sie wirklich Druck machen konnten. Ihre taktische Umstellung sollte sich lohnen. Jeff Hayes sah den freistehenden Steve Saviano und der kann die Lausitzer auf die Anzeigetafel bringen – 4:1. Der EC machte jetzt wieder mehr nach vorne – doch Weißwasser jetzt mit mehr Spielanteilen und die sollten sich erneut bei einem Konter auszahlen: Steve Saviano mit viel Spielübersicht auf den freien Mychal Monteith, der kann zum zweiten Mal für die Weißwasseraner einnetzen. Das Spiel wurde nun jetzt wieder offener und beide Teams hatten weitere Chance. Die beste davon hatte erneut Cody Silvester traf in der 37. Minute wieder nur den Pfosten.

Das letzte Drittel sollte das mit sich bringen, was das Spiel versprach: Kampf pur von beiden Teams. Doch schon früh in der 43. Minute konnte Lausitz den 3:4 Anschlusstreffer herstellen: Jordan George und Ex-Teufel Joel Keussen umkurvten die EC-Abwehr, dann steht Anders Eriksson ganz frei am linken Pfosten und kann den einnetzen. Die Lausitzer mussten und der EC versuchte nun clever zu agieren gegen den lauf- und spielstarken Tabellen-Zweiten. Angetrieben von den ECN-Fans stemmten sich die Nauheimer jetzt mit allem was sie hatten gegen den Sturmlauf der Lausitzer. Und nachdem Andrej Bires im Alleingang und Cody Sylvester noch verpassten war es dann kurz vor Ende Radek Krestan, der ins leere Tor zum Endstand von 5:3 treffen konnte.

„Wir haben im ersten Drittel nicht gut gespielt und Nauheim war sehr effizient. Im zweiten und dritten Drittel haben wir alles versucht – aber Nauheim hat gut verteidigt, einen guten Goalie und so geht der Sieg an Bad Nauheim. Gratulation“, so Corey Neison der Trainer der Füchse.

„Wir haben heute wieder einen großen Fight geliefert. Ich habe es meiner Mannschaft gesagt, dass Weisswasser nach dem 4:0 weiter kommen wird. Dann haben wir genau die zwei Kleinigkeiten falsch gemacht und zwei Tore kassiert. Aber meine Mannschaft hat super gekämpft und ist in der Lage aktuell solche Vorsprünge heimzufahren“, so EC-Coach Christof Kreutzer.

Statistik

Tore:

1:0 [02:45] – Hamill (Stiefenhofer, Shevyrin) PP1
2:0 [06:39] – Kahle (C. Sylvester, Hamill)
3:0 [14:33] – Kahle (Shevyrin, C. Sylvester)
4:0 [16:35] – C. Sylvester (Kahle, Hamill)
4:1 [26:05] – Saviano (Boiarchinov, Hayes)
4:2 [42:49] – Montaith (Boiarchinov, Hayes)
4:3 [42:51] – Eriksson (George, Breitkreutz)
5:3 [59:51] – Krestan EN

Strafen:

Bad Nauheim 4 – Weißwasser 4

Zuschauer:

3.105