Harry and Friends vs. Oberliga Meister ’13

Viele Helden des Oberliga Meisterteams 2012/13 werden bei Harrys Abschiedsmatch nochmal im altehrwürdigen Colonel-Knight-Stadion auflaufen und damit Erinnerungen an den Titel 2013 lebendig werden lassen.

Ein Spieler-Quartett für das Highlight-Spiel der anstehenden „Eiszeit“, am Samstag, den 10.11.2018 (Länderspielpause):

Nils Liesegang (31): Harry Lange und Nils Liesegang begegneten sich im Laufe der letzten sieben Jahre regelmäßig. Während ihrer Oberliga- bzw. DEL2-Zeiten standen sie sich auf dem Eis immer wieder als Gegner gegenüber. Besonders an die heißumkämpften Hessenderbys der letzten sechs Jahre, zwischen den Frankfurter Löwen und dem EC Bad Nauheim, denken beide gerne zurück.
Im Laufe der Zeit lernten sie sich aber nicht nur als Kontrahenten schätzen, sondern wurden darüber hinaus auch abseits des Eises Freunde. Zur aktuellen Saison entschied sich dann nicht nur Harry, indem er als Co-Trainer hinter die ECN-Bande wechselte, für einen großen Umbruch, auch Nils traf eine weitreichende Entscheidung und orientierte sich neu. Der Frankfurter Publikumsliebling verließ nach sechs Jahren auf eigenen Wunsch die DEL2, kehrte den Löwen den Rücken und ging in seine Heimat zurück. Im Gegensatz zu Harry ist er aber weiterhin aktiv als Stürmer unterwegs – für seinen alten sowie neuen Verein, den Herner EV, geht er jetzt in der Oberliga-Nord auf Puckjagd. „Nils ist ein super Spieler. Ich hätte ihn gerne die letzten Jahre im Trikot der Roten Teufel gesehen, aber das hat leider nicht funktioniert. Dass er jetzt für mein Abschiedsspiel ins CKS kommt und wir diesmal nicht gegeneinander, sondern gemeinsam im Team „Harry and Friends“ auflaufen, freut mich daher umso mehr“, sagte Harry stolz.

Michel Maaßen (36): Harrys Beschreibung seines Teamkollegen ist doch eher persönlicher Natur und bezieht sich weniger auf dessen spielerisches Können: „Er war damals unser Kabinen-DJ und der größte Scooter-Fan ever“. Daher kann man vermuten, dass das Meisterteam auch beim Highlight-Spiel wieder richtig viel Spaß haben wird, wenn Michel ins Colonel-Knight-Stadion zurückkehrt, erneut den Kabinen-DJ gibt und damit Team-Geschichte aufleben lässt.
Aber, wer weiß? Vielleicht hat sich sein Musikgeschmack in den letzten Jahren auch gewandelt und er liebt inzwischen eher deutsche Volksmusik!? Der Vollblutstürmer kam 2011/2012 in die Wetterau, um sich der Oberligamannschaft des EC Bad Nauheim anzuschließen und hängte gleich noch eine weitere Rote Teufel-Saison dran. Am hart erkämpften Erfolg im Meisterschaftsjahr und dem daraus resultierenden Aufstieg in die DEL2 war Michel Maaßen nicht unmaßgeblich beteiligt. In 54 Saison-Spielen versenkte er 23 Pucks im gegnerischen Tor und konnte weitere 23 Mal für seine Mitspieler vorlegen. Die erste DEL2-Saison spielte er dann aber nicht mehr in den Farben des ECN, sondern wechselte in die Oberliga Nord. Über verschiedene OL-Stationen stürmt er inzwischen für den ERC Sonthofen in der Oberliga Süd.

Norman Martens (32): Der „Left Wing“ und unser Co-Trainer kennen sich ebenfalls bereits mehrere Jahre. Ihre Freundschaft resultiert aus der gemeinsamen Spielzeit 2011/2012 bei den Dresdner Eislöwen. Im darauffolgenden Jahr trennten sich zwar ihre Wege wieder, da sie zu unterschiedlichen Clubs wechselten, trotzdem verliefen ihre Spielerkarrieren aber ähnlich. Beiden Eishockeycracks gelang mit ihrem Oberliga-Team der Aufstieg in die zweite Deutsche Eishockey Liga. Hierbei war Harry seinem ehemaligen Teamkollegen jedoch einen Schritt voraus. Während Norman für die hessische Konkurrenz das Frankfurter Löwen-Trikot noch in der Oberliga überstreifte, lief Harry bereits als Roter Teufel mit dem ECN in der DEL2 auf. Ein Jahr später zog dann aber auch Norman nach. Zwei weitere Spielzeiten trug der Stürmer dann noch das Trikot der Löwen, bevor er sich umorientierte. Zurzeit steht er bei den Crocodiles Hamburg in der Oberliga Nord unter Vertrag.
„Mega, dass auch Norman zu meinem Abschied nach Bad Nauheim kommt. Ich freue mich mit ihm aufzulaufen und bin stolz, dass er sich für mich das Harry and Friends-Trikot überwirft“, kommentierte Harry diese Zusage.

Jannik Striepeke (29): Auch Jannik ist ein Teammitglied der Oberliga-Meistermannschaft des EC Bad Nauheim und war mit 40 Einsätzen im Trikot der Roten Teufel am Aufstieg beteiligt. In Mannheim gestartet, wechselte Jannik als Jugendlicher in der Saison 2008/2009 zum EC. Einmal in Bad Nauheim angekommen, schien er sich hier aber durchaus wohl zu fühlen. In den folgenden Saisons kam er zu Einsätzen für die U20-, Regionalliga- und Oberliga-Mannschaften des ECN, bis er sich endgültig einen Platz im Kader der Oberliga-Meistermannschaft 2012/2013 erkämpfte. Die Roten Teufel verdanken ihm im Aufstiegsjahr vier Tore und 17 Assists. Anschließend hielt es den Stürmer dann aber nicht länger in Bad Nauheim – er blieb der Oberliga treu und wechselte über Königsborn, Leipzig und Rostock zu den Saale Bulls Halle, deren Farben er jetzt bereits in der zweiten Saison trägt. Sehr praktisch: Dadurch, dass mit Tim May und Jan-Niklas Pietsch zwei weitere Saale Bulls bei Harrys Abschiedsspiel im Trikot der Meistermannschaft auflaufen, kann sich das Trio für die mehr als überfällige Rückkehr ins Colonel-Knight-Stadion zusammentun und eine „Halle-Bad Nauheim-Fahrgemeinschaft“ bilden.

Die Eintrittspreise

Ticketinformationen

„Harry and Friends-Tickets vs. Oberliga Meister ’13“ sind nicht nur in der EC-Geschäftsstelle (dienstags und donnerstags, von 16:00 bis 19:00 Uhr), sondern auch im Online-Vorverkauf über unseren Ticketshop, erhältlich.

Bitte unbedingt beachten:
Das Vorkaufsrecht der Dauerkarteninhaber der DEL2-Saison 2018/2019 auf „ihre“ gewohnten Plätze ist abgelaufen – auch die Plätze der Dauerkarteninhaber wurden inzwischen dem freien Verkauf zugeführt!
Wer dennoch Wert auf seinen „Stammplatz“ legt, die Frist zum Vorkaufsrecht aber leider verpasst hat, sollte schnellstmöglich sein Wunschticket kaufen, bevor die besten Plätze ausverkauft sind.

Hockey-Guys des Highlight-Games „Harry and Friends vs. Oberliga Meister ’13“ sind bisher:

Team “Harry and Friends”:

  • Goalies:
    Mathias Lange, Jan Guryca
  • Verteidiger:
    Marcus Götz, Tommy Jakobsen, Sven Klimbacher, Alexander Mellitzer, André Mücke, Jeremy Rebek,
  • Stürmer:
    Vitalij Aab, Greg Day, Stefan Herzog, Harry Lange, Andreas Pauli, Martin Prada, Mark Brunnegger, Dusan Frosch, Nils Liesegang, Norman Martens

Team „Oberliga Meister ’13“:

  • Goalies:
    Thomas Ower, Niklas Deske
  • Verteidiger:
    Daniel Ketter, Jan-Niklas Pietsch, Marius Pöpel, Aaron Reeckers, Mike Schreiber, Alexander Baum, Brad Miller
  • Stürmer:
    Josuah Anderson, Matthias Baldys, Daniel Huhn, Janne Kujala, Tim May, Daniel Oppolzer, Eddy Rinke-Leitans, Sven Schlicht, Chris Stanley, Patrick Strauch, Pierre Wex, Michel Maaßen, Jannik Striepeke