Spielberichte

Mit 6:2 siegte am Abend der EC Bad Nauheim über die Tölzer Löwen. Der EC mit Moritz Schug und Nicolas Geitner im Kader überzeugt über 60 Minuten mit einem konzentrierten Auftritt. „Mein Team hat an beiden Enden gut gearbeitet und ich freue mich über die 32 Punkte. Über die Tabelle denke ich nicht nach. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Klar freuen wir uns jetzt auf das aufstehende Derby am Sonntag und hoffen auf ein volles Haus und tolle Stimmung“ so EC Coach Christof Kreutzer.

Der EC startet druckvoll in die Partie und hatte direkt einige gute Chancen, aber der Tölzer Goalie Ben Meisner war ebenso präsent gegen Andrej Bires und Mike Dalhuisen. In der 6.Minute fiel denn folgerichtig der erste Treffer für die Teufel: Max Hadraschek kam mit Geschwindigkeit ins Tölzer Drittel zog ab, und Ben Meisner konnte die Scheibe nur prallen lassen und Dennis Reimer stand goldrichtig verwertete den Nachschuss zum 1:0. Der EC auch danach mit viel Druck und 1-2 hochkarätigen Chancen. Ab der 10.Minute die Tölzer Löwen dann mit mehr Offensive und der ersten Powerplay Chance und diese wussten Sie zu nutzen. Top-Scorer Steven MacAuly mit einem guten Pass durch die Box auf Lubor Dibelka und der glich in der 12.Minute zum 1:1 aus. Der Treffer gab den „Buam“ sichtlich Auftrieb und sie kamen nun ihrerseits zu guten Chancen. Aber ein starker Felix Bick verhinderte in der Phase einen Rückstand und so blieb es zur ersten Pause beim leistungsgerechten 1:1.

Das zweite Drittel begann mit optimal für die Löwen: Steven MacAuly konnte auf Pass von Ex-Teufel Andreas Pauli zum 2:1 ein netzen. Die Teufel waren jetzt angestachelt und versuchten zu antworten. Und die Antwort kam nur 2 Minuten Später. Der EC im Angriff – Radek Krestan ließ die Scheibe liegen und Dustin Sylvester verwandelte in der 26.Minute zum umjubelten 2:2 ins Tor der Tölzer. Nur eine Minute später: Dennis Shevyrin zieht konsequent zum Tor schließt  ab und Marcel Kahle steht goldrichtig und staubt zum Doppelschlag ab – die Führung 3:2. Der EC jetzt mit mehr und mehr Spielanteilen und in der 33.Minute mit der riesen Chancen: Penalty für die Teufel – aber Goldhelm Dustin Sylvester scheitert am Pfosten. Dann leistete sich der Tölzer Neuzugang Tyler Gron einen Stockschlag und der EC wusste das zu nutzen: Nachdem Dennis Reimer noch am Pfosten gescheitert war erzielte Radek Krestan im Powerplay Tor Nummer 4 für den ECN. Nur wenige Sekunde steht erneut der Tölzer Tyler Gron im Mittelpunkt, nach einem Hohen Stock gegen Zach Hamill muss der Neuzugang für 2 + 2 Min auf die Bank. Diese Strafe sollte die Entscheidung bringen: Zunächst verwandelte Max Hadraschek eine Hereingabe von Zach Hamill zum 5:2 und nur 10 Sekunden später war Daniel Stiefenhofer nach langem Pass von Zach Hamill zur Stelle und schoss zum 6:2 ein. Das CKS stand jetzt Kopf und feierte sein Team.

Im letzten Drittel kontrollierten die EC Cracks das Spiel und hätten durchaus noch das eine oder andere Tor erzielen können. Im Stile einer Spitzen-Mannschaft spielten die Teufel jetzt die Zeit herunter und siegten so am Ende verdient mit 6:2 gegen die Tölzer Löwen.

„Bad Nauheim war über 60 Minuten stark und wir haben nur 20 Minuten dagegen halten können. Blöde Strafen und verlorene Zweikämpfe haben den Ausschlag gegeben. Bad Nauheim hat verdient gesiegt“ sagte ein enttäuschter Tölzer Trainer Scott Beattie nach dem Spiel.

1:0 [05:35] – Reimer (Hadraschek, Brandl)
1:1 [11:36] – Dibelka (Wehrs, MacAulay)  PP1
1:2 [23:19] – MacAulay (Pauli, Dibelka)
2:2 [25:07] – D. Sylvester (Krestan, Dalhuisen)
3:2 [26:03] – Kahle (Shevyrin, Hamill)
4:2 [38:08] – Krestan (Reimer, Brandl) PP1
5:2 [39:22] – Hadraschek (D. Sylvester, Hamill)  PP1
6:2 [39:32] – Stiefenhofer (Hadraschek, Hamill) PP1

Zuschauer: 2.234

Strafen:  Bad Nauheim 6  Bad Tölz 22