Spielberichte

Spielbericht

Die Roten Teufel siegten am Abend souverän und verdient mit 5:1 gegen die Bayreuth Tigers. “Wir haben uns nach den Reihenumstellungen gut ins Spiel gefunden und auch unser Powerplay hat heute gut funktioniert. Ich bin natürlich zufrieden mit den drei Punkten und so kann man ins Wochenende starten”, sagte ein sichtlich entspannter EC-Coach Christof Kreutzer nach der Partie.

Das Spiel begann ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die Tigers agierten mit guten Offensivaktionen und in der 6. Minute im Powerplay – Dustin Sylvester konnte den Schuss des Bayreuther Verteidigers blocken, zog mit Geschwindigkeit auf Ex-Teufel Timo Herden im Tor der Gäste und brachte die Hausherren mit einem „Shorthander“ in Führung. Das Match wog hin und her. In der 15. Minute Überzahl der Gastgeber: Dustin Sylvester und James Livingston ließen die Scheibe gut laufen – passten auf EC-Neuzugang Denis Shevyrin, der konnte sein erstes Tor für seinen neuen Club erzielen – 2:0. In der 18. Minute waren die Bayreuth Tigers zum dritten Mal im Powerplay und diesmal klingelte es im heute von Jan Guryca gehüteten Gehäuse. Arnolds Bosas war zum Anschlusstreffer erfolgreich.

Zu Beginn des zweiten Drittel befand sich der EC noch im Powerplay nach einer Strafe gegen Felix Linden. Andrej Bíreš spielte einen feinen Pass auf Mike Dalhuisen, der mit einem strammen Schuss auf 3:1 stellte. Die Teufel waren jetzt oben auf und erspielten sich weitere gute Torchancen, doch es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Cody Sylvester erneut in Überzahl einen Pass von James Livingston zum vorentscheidenen 4:1 verwertete.

Im letzten Drittel kontrollierte der EC das Spiel und war in einigen Situationen sehr gefährlich. Erneut konnten die Teufel dann im Powerplay zuschlagen – Daniel Stiefenhofer verwertete den Nachschuss, nachdem erneut James Livingston ihn gut im Slot freigespielt hatte. Das 5:1 war dann die endgültige Entscheidung – beide Teams kamen noch zu weiteren Powerplay-Chancen und allein Marcel Kahle hätte mit zwei 100%igen Chancen das Ergebnis noch höher schrauben können, aber am Ende blieb es beim verdienten 5:1 Erfolg für die Roten Teufel.

“Meine Rückehr ins Colonel-Knight-Stadion hatte ich mir natürlich anders vorgestellt. Ausschlaggebend waren heute die Gegentore in Unterzahl, was normalerweise unsere Paradedisziplin ist”, sagte ein enttäuschter Bayreuther Trainer Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

Am Sonntag geht es für den ECN zu den punktgleichen Huskies nach Kassel, die heute mit 1:4 in Weißwasser das Nachsehen hatten.

Statistik

Tore:
1:0 [05:41] – D. Sylvester // SH1
2:0 [14:06] – Shevyrin (D. Sylvester, Livingston) // PP1
2:1 [18:55] – Bosas (Heider, Kolozvary) // PP1
3:1 [21:22] – Dalhuisen (Bires, Hadraschek) // PP1
4:1 [32:02] – C. Sylvester (Krestan, Livingston) // PP1
5:1 [45:43] – Stiefenhofer (Livingston, Shevyrin) // PP1

Strafenminuten:
Bad Nauheim 18  // Bayreuth 16

Zuschauer: 2.109