Allgemein

Es gibt Menschen, die bleiben in Erinnerung. Volker Lindenzweig, der ehemalige Eishockey-Profi und Verteidiger des EC Bad Nauheim gehört, nicht nur wegen seiner beeindruckenden Körperstatur sowie Spielstärke, zu diesen Menschen. Obwohl er durch die Nervenkrankheit ALS stark eingeschränkt war, bewahrte er sich sein Kämpferherz und den „Blick für seine Mitspieler“, denn als Initiator des MyFreeLife e.V. war er die treibende Kraft hinter der Entwicklung einer Smart Home-Technik, welche körperlich eingeschränkten Menschen eine vollkommen neue Lebensqualität ermöglicht. Wenige Tage bevor Volker Lindenzweig verstarb, erhielt er Besuch aus der Wetterau – sein ehemaliger Mitspieler Bernd Naulin sowie Matthias Baldys, EC-Geschäftsstellenleiter, übergaben dabei eine Spende in vierstelliger Höhe, um das »myfreehome-Projekt zu unterstützen.

Daran will der EC Bad Nauheim nochmal mit einer Versteigerung zu Gunsten des Non-Profit-Sozialprojektes von Volker Lindenzweig anknüpfen: Versteigert wird ein EC Bad Nauheim-Fantrikot „Volker Lindenzweig (#21)“ aus der Eishockeysaison 1994/1995 (1. Liga Nord) mit allen Team-Unterschriften auf der Rückseite. Das Trikot hat die Größe XL. Mit dem Versteigerungserlös wird das von Volker Lindenzweig initiierte Projekt unterstützt – das Geld geht zu 100% an „myfreehome.de“. Hier geht’s zur Auktion.

Die offizielle Übergabe des Trikots an den Höchstbietenden findet am 26.08.2018 im besonderen Rahmen der EC-Saisoneröffnungsfeier (mit Test-Heimspiel gegen den Herner EV) im Colonel-Knight-Stadion statt.

„Volker versprühte trotz seiner schweren Krankheit enorme Energie für sein Projekt. Seine Einstellung, trotz der schweren Krankheit noch das Positive zu sehen und für andere da zu sein, das soll uns allen ein Vorbild sein. Ich hoffe daher, dass unsere Fans die Auktion zu einem Erfolg machen. Vielleicht geht auch der eine oder andere zusätzlich auf die Internet-Seite www.myfreehome.de, um mit einem Spendenbetrag – seien es auch nur fünf oder zehn Euro – Volkers letztes Projekt zu unterstützen. Man sieht ja, oft sind solche Themen ganz schnell im eigenen Umfeld, also unterstützt bitte alle mit“, lautet der Appell von Andreas Ortwein, Geschäftsführer des EC Bad Nauheim.