Spielberichte

Am vorgezogenen 21.Spieltag unterlagen die Roten Teufel heute Abend im heimischen Colonel Knight Stadion dem ESV Kaufbeuren mit 3:5 (2:1, 0:3, 1:1). “Wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen”, analysierte EC-Coach Christof Kreutzer angesichts einer Mehrzahl von Schüssen nicht nur im letzten Abschnitt kurz und treffend das Geschehen nach 60 Minuten, in denen sein Team durchaus Szenen auf mehr eigene Treffer hatte, während die Gäste aus dem Allgäu eiskalt und effektiv ihre Möglichkeiten verwerteten. Der 3:4-Anschlusstreffer fiel am Ende zu spät, so dass die Herausnahme des Bad Nauheimer Goalies den Bayern einen “empty netter” beim Spiel “Alles oder Nichts” kurz vor dem Schlusspfiff ermöglichte. “Diese drei Punkte nehmen wir natürlich gerne mit”, so der freudige Kommentar des Gäste-Coaches Andreas Brockmann nach der umkämpften Partie.

Der ESVK legte direkt los wie die Feuerwehr und Daniel Ketter musste in der ersten Minute eine (fragwürdige) Strafe ziehen. Es vergingen nur wenige Sekunden und die Kaufbeurer konnten gleich die erste Chance durch Branden Gracel zur Führung verwerten. Nach gut fünf Minuten konnte sich der EC vom Anfangsdruck der Allgäuer allmählich befreien und erzielte mit einem satten Schlagschuss durch Bíreš in der 6. Minute den Ausgleich. Der ECN war jetzt im Spiel und es ging in einer schnellen Partie rauf und runter. In der 12. Minute überbrückten die Teufel schnell das Mitteldrittel und erzielten durch Dustin Sylvester das Führungstor. In der Folge hatte der ECN zwei weitere Hochkaräter, konnte diese jedoch nicht in Zählbares verwerten, so dass es mit der knappen Führung in die Pause ging.

Im zweiten Drittel das gleiche Bild: Der ESVK – noch in Überzahl – begann überfallartig und konnte nach nur elf gespielten Sekunden durch Gracel ausgleichen. Doch damit nicht genug: Der ESVK-Top-Scorer Sami Blomqvist schnappte sich in der 25. Minute die Scheibe, ging durch die gesamte EC-Abwehr durch und überwand den erneut stark haltenden Jan Guryca mit einem trockenen Rückhandschuss zur 3:2-Führung. Und es kam noch schlimmer: In der am Ende entscheidenden Phase des Spieles konnten die Kaufbeurer direkt in der 26. Minute im Powerplay durch Florin Ketterer nachlegen, nachdem Johannes Huß wegen einer äußerst diskutablen Strafe in der Kühlbox saß. Doch das vierte Tor der Allgäuer ließ den EC jetzt wieder mehr tun. Die Teufel waren nun präsenter, gut im Körperspiel und konnten sich Chancen erarbeiten. Die beste hatte hierbei Radek Krestan in der 34. Minute, als der Puck vor der Linie durch den Kaufbeurer Verteidiger geklärt wurde.

Das letzte Drittel begann etwas verhaltener und der EC biss sich die Zähne an der massiven Deckung des ESVK aus. Die Allgäuer standen gut und wenn sich eine Schuss-Chance ergab, dann war Torhüter Stefan Vajs zur Stelle. Erst ab der 50. Minute erarbeitet der EC sich wieder ein Übergewicht an Torschüssen und der ESVK musste in der Folge einige Strafen ziehen. Eine 6 gegen 4- und eine 5 gegen 3-Überzahl vier Minuten vor dem Ende ließ der EC – als man zu kompliziert agierte – ungenutzt. Trotzdem traf Cody Sylvester mit einem verdeckten Schuss zum Anschluss. Leider war der vierte Kaufbeurer Spieler bereits wieder auf dem Eis, so dass es mit numerischen Gleichstand an Spielern weiterging. Die Roten Teufel nahmen anschließend noch einmal Jan Guryca zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, aber statt der Ausgleichs-Chance verteidigten die Allgäuer gut und erzielten durch Laaksonen das Empty-Net-Goal zum unter dem Strich nicht unverdienten 5:3-Auswärtserfolg, der die Joker vorerst auf Tabellenplatz vier klettern lässt.

Statistik:
EC Bad Nauheim – ESV Kaufbeuren 3:5 (2:1, 0:3, 1:1)
0:1 [00:38] – Gracel (Saarinen, Blomqvist) PP1
1:1 [06:28] – Bires (Woidtke, D. Sylvester)
2:1 [11:58] – D. Sylvester (Bires, C. Sylvester)
2:2 [20:11] – Gracel
2:3 [24:29] – Blomqvist (Saarinen)
2:4 [25:50] – Ketterer (Eichinger, Laaksonen) PP1
3:4 [58:03] – C. Sylvester (Bires, Krestan) PP1
3:5 [59:27] – Laaksonen (Saarinen, Blomqvist) >> empty-net
Zuschauer: 1.488
Strafen: Bad Nauheim 10 // Kaufbeuren 10