Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdT
Wölfe Freiburg1214
EC Bad Nauheim00000

Zusammenfassung

Glatte 0:4-Niederlage bei den Wölfen aus Freiburg

Das heutige Auswärtsspiel der Roten Teufel im Breisgau begann ausgeglichen – jedoch ohne große Chancen auf beiden Seiten. Radek Havel war es dann, der mit einem Schlenzer von der blauen Linie dem EC den ersten Stich beibringen konnte. Gäste-Goalie Boutin war bei dem platzierten Schuss die Sicht versperrt und so sprang die Scheibe vom Innenpfosten ins Tor. Die Hessen agierten bis dahin mit wenig Offensivkraft. Erst ab der 15. Minute kamen erste zaghafte Angriffe der Roten Teufel.

Im zweiten Drittel begann der EC etwas offensiver und war nun aggressiver im Forechecking. Folge war Penaltyschuss durch Dustin, der in der 25. Minute jedoch die größte Gäste-Chance bis dato vergab. Die Tore fielen somit weiterhin auf der anderen Seite: Nachdem Wittfoth kurz zuvor noch verpasst hatte, machte es Linsenmaier besser und netzte nach tollem Zuspiel von Kunz zum 2:0 für den EHC ein. Freiburg war bissiger, zeigte sich sehr diszipliniert in der eigenen Zone und ließ nur wenige Chancen zu. In der gegnerischen Zone wusste hingegen der EHC, wie man die eigenen Möglichkeiten nutzte, als Saccomani nachstocherte und mit Siegeswillen gegen die EC-Defensive zum vorentscheidenden 3:0 traf.

Im letzten Drittel kamen die Kurstädter nochmal mit Schwung, aber die am heutigen Tage nicht durchschlagskräftige Offensive fand Ihren Meister immer wieder im Freiburger Goalie Nemec. Statt eines Anschlusstores nutze Marc Wittfoth eine Unachtsamkeit gar im EC-Powerplay, zog allein auf Jonathan Boutin zu und netzte zum 4:0 in Unterzahl ein. Gäste-Coach Christof Kreutzer brachte daraufhin Jan Guryca für Boutin, um nochmal ein Zeichen zu setzen. Die EC-Cracks versuchten jetzt nochmal alles, aber es sollte an diesem Abend einfach nicht sein.

„Freiburg war heute einfach besser und wir haben zwei Drittel lang leider nicht stattgefunden. Mit 80 Prozent kannst du in der Liga keine Spiele gewinnen“, zog EC-Headcoach Christof Kreutzer ein kurzes, aber klares Fazit nach der Niederlage im Breisgau.

Wölfe Freiburg – EC Bad Nauheim 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Statistik:
1:0 10:37 Havel (Herm / Baptista)
2:0 29:49 Linsenmaier (Neuert / Kunz)
3:0 35:41 Saccomani (Fronk / Seeger)
4:0 44:37 Wittfoth (Havel) SH1
Strafen: Bad Nauheim 8 / Freiburg 8
Zuschauer 1.860

Austragungsort

Franz Siegl Halle
Schlettstadter Str. 7, 79110 Freiburg im Breisgau, Deutschland