Spielberichte

Der EC Bad Nauheim verliert den Saison-Auftakt gegen die Kassel Huskies mit 3:4 vor 3.353 Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion. Beide Teams begannen direkt mit offenem Visier, aber die Schlittenhunde erwischten den besseren Start. Gleich das erste Powerplay konnten die Huskies nach vier Minuten nutzen. Nachdem EC-Goalie Boutin die ersten beiden Schüsse noch abwehren konnte, war Jens Meilleur am langen Pfosten zur Stelle und netzte zur Führung der Gäste ein. Nur wenige Sekunden nach dem ersten Treffer: Ein kapitaler Fehlpass an der eigenen blauen Linie und der letztjährige DEL2-Top-Scorer Richard Müller sagte “danke” und erzielte das 2:0 für die Huskies. Doch die EC-Cracks kämpften sich zurück ins Spiel und Max Hadraschek setzte mit einem Tip-In nach einem Schuss von Garret Pruden den Anschlusstreffer nach. Mehr wollte – trotz eines Lattentreffers von Jannik Woidtke – nicht gelingen.

Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Huskies den besseren Start und nutzten auch hier die erste Chance durch Alex Heinrich mit einem „Sonntags-Schuss“ zur erneuten Zwei-Tore-Führung. Ein Spiegelbild auch im zweiten Drittel: Die Huskies mit einem starken Powerplay und einer eiskalten Chancen-Verwertung. Erneut war Jens Meilleur im Slot zur Stelle und erhöhte auf 4:1 für die Huskies. Im Anschluss nahm EC-Coach Christof Kreutzer eine Auszeit für sein Team – dies schien seine Jungs zu beflügeln. Der EC stand jetzt besser in der Mittelzone und man war nun ab der 30. Minute besser im Spiel. Nachdem Dustin Sylvester noch an der Latte scheiterte, benötigte Nicklas Mannes das berühmte „Quäntchen“ Glück, als er noch vor der blauen Linie abzog und der Puck mit einer Bogenlampe im Tor der Kasseler landete.

Angetrieben durch eine fantastische Unterstützung der EC-Fans probierten die Roten Teufel im letzten Drittel nochmal alles, während sich die Huskies mehr und mehr auf das Verteidigen ihres Vorsprunges konzentrierten. Auch drei Powerplay-Momente im letzten Drittel halfen nicht, um den Anschluss herzustellen. Als EC-Coach Kreutzer drei Minuten vor dem Ende seinen Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, brannte es nochmal lichterloh vor dem Tor der Huskies. Der Kampf wurde abermals belohnt, als Radek Krestan 27 Sekunden vor dem Ende den Anschluss zum 3:4 erzielte. Zu mehr reichte es aber für den EC nicht mehr – so entführten die Schlittenhunde drei Punkte aus dem Kurpark.

„Kassel hat verdient gewonnen. Wir haben ein, zwei Tore am Anfang zu einfach hergegeben. Ab der 30. Minute haben wir besser agiert und uns gut ran gekämpft. Unsere Fans haben uns super unterstützt. Leider kam der Anschluss am Ende zu spät. Unser Powerplay war heute nicht effizient genug. Wir werden weiter an uns arbeiten“, resümierte Head-Coach Kreutzer nach dem ersten Saisonspiel.

Statistik:
0:1 Meilleur (Little – Reis)
0:2 Müller (Carciola)
1:2 Hadraschek (Pruden – Krestan)
1:3 Heinrich (Povorozniouk)
1:4 Meilleur (Povorozniouk – Gron)
2:4 Mannes (Dalhuisen)
3:4 Krestan (Bires)