Spielberichte

Mit 3:4 in einer dramatischen Overtime unterlag am Abend der EC Bad Nauheim starken Löwen aus Frankfurt.

Der EC begann fokussiert und konzentriert gegen offensiv starke Löwen. Beide Teams kamen gut ins Spiel und erarbeiteten sich in den ersten Minuten direkt guten Chancen. Die beste Chance hatten die Löwen als Sie in Minute fünf eine 5 gegen 3 Situation hatten. Die EC Defensive, angeführt von einem starken Hendrik Hane stemmte sich aber dagegen und überstand diese brenzlige Situation schadlos. Dann die 8.Minute und der EC mit dem ersten Überzahl-Spiel und das spielten die EC Cracks gut. Cody Sylvester mit dem Schuss und Daniel Stiefenhofer steht goldrichtig und netzt ein zum 1:0 für die Teufel. Das Spiel war jetzt offen und wog hin und her. Der EC etwas präsenter und in Minute 14 mit dem nächsten Powerplay Spiel und es dauerte nur wenige Sekunden und die Scheibe zappelte erneut im Netz. Wieder war Daniel Stiefenhofer zum 2:0 zur Stelle. Der EC in Folge mit viel Selbstvertrauen und weiteren guten Chancen – aber es ging mit der 2-Tore Führung in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt die Löwen dann stark verbessert und mit viel Druck. Just in diese Druckphase geht DEG Leihgabe Stefan Reiter allein auf den Frankfurter Goalie Kucis zu, scheitert aber am Schlussmann der Löwen. Dann die 5 Spielminute – die Löwen haben sich festgespielt, viel Verkehr vor dem Tor und das nutzt Kevin Maginot mit einem satten Schlagschuss zum Anschlusstreffer. Der gab den Löwen Auftrieb, doch der EC hielt dagegen und kam zu einem weiteren Powerplay. Und erneut schlugen die Teufel eiskalt zu: Cody Sylvester auf den durch gestarteten Bruder Dustin und dieser verwandelt eiskalt zur 3:1 Führung. Die Löwen antworteten mit noch mehr Offensive und versuchten jede Scheibe in Richtung des gut von Hendrik Hane gehüteten Tores zu bringen. Gegen Ende des zweiten Abschnittes der EC auch wieder mit Offensiv-Aktionen und der Chance auf das vierte Tor. Doch diesmal schlugen die Löwen zu. Max Faber mit einem satten Schuss von der Halbposition – der erneute Anschluss 3:2. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die zweite Pause.

Der Schlussabschnitt begann mit stürmenden Löwen und deren Bemühungen sollten schnell von Erfolg gekrönt sein. Adam Mitchell hinter dem Tor mit einem starken „Move“ und dem Bauerntrick – 3:3 die Löwen gleichen aus. Nun war es ein typisches Derby-Match – beide Teams suchten jeden Zweikampf. Das Spiel wog jetzt hin und her, wobei die Löwen ein optisches Übergewicht und mehr Schüsse für sich verzeichnen könnten. So endete das Spiel nach 60.Minuten mit einem verdienten Punkt für beide Teams.So musste die Overtime die Entscheidung bringen, in der die Nauheimer wiederum jetzt mehr vom Spiel hatten und die besseren Chancen besaßen. Minute 44. im Colonel Knight Stadion: Alle Fans hatten bereits den Torschrei auf den Lippen – doch Radek Krestan und Cody Sylvester verpassen nur um Millimeter die Entscheidung zugunsten der Teufel. Und als einige der 4.277 Zuschauer schon das Penalty Schießen sahen gab es doch noch die Entscheidung: Mathieu Tousignant kann im Nachschuss Hendrik Hane überwinden und für die Löwen zum ausgleich kurz vor ende und damit zum Zusatzpunkt einschieben.

„Es war ein enges Derby. Nauheim war im ersten Drittel besser – danach haben wir uns gesteigert. Nauheim war in der Overtime besser – daher freue ich mich natürlich sehr, dass wir den Zusatzpunkt gemacht haben“ so Löwen Coach Tilikainen nach dem Spiel.

„Meine Mannschaft hat alles rein gehauen. Wir haben das dritte Tor zu Beginn des letzten Drittels einfach zu früh bekommen. Es war die Chance da, gerade in der Overtime – aber am Ende hatten die Löwen das glücklichere Ende für sich“ so EC-Coach Christof Kreutzer.

 

1:0 (07:35) Stiefenhofer (C.Sylvester, Hamill) PP1
2:0 (13:33) Stiefenhofer (Hamill, Shevyrin) PP1
2:1 (24:58) Maginot (Erk, Koziol)
3:1 (28:55) D.Sylvester (C.Sylvester, Hamill) PP1
3:2 (37:16) Faber (Meisinger)
3:3 (41:34) Mitchell (Tousignant, Erk)
3:4 (64:13) Tousignant (erk, Mitchell)

Strafen Bad Nauheim 8 – Löwen Frankfurt 10
Zuschauer 4.277