Vorberichte

Das Wochenendprogramm

  • Freitag, den 19.10.2018, EC Bad Nauheim vs. Heilbronner Falken, 19:30 Uhr (SpradeTV)
  • Sonntag, den 21.10.2018, Eispiraten Crimmitschau vs. EC Bad Nauheim, 17:00 Uhr (SpradeTV)

Kadernews

Neuzugang für die Teufel: Das Team der Roten Teufel erhält Verstärkung aus der DEL, denn Verteidiger Denis Shevyrin wechselt vom Iserlohner Seilersee in die Kurstadt.

Infos zu Denis Shevyrin: https://ec-bn.de/neuzugang-denisshevyrin/

Gegner-Check

Ein Spiel weniger, einen Punkt weniger – die Heilbronner Falken liegen auf dem neunten Tabellenplatz dicht hinter den Roten Teufeln. Die Spiele-Bilanz der Baden-Württemberger ist nahezu ausgeglichen, denn fünf Siegen (zwei in Overtime) stehen fünf Niederlagen (eine in Overtime) gegenüber. Am vergangenen Sonntag landete das Team von Coach Alexander Mellitzer sogar einen echten Coup, als man den mit drei Toren sicher führenden Tabellenspitzenreiter aus Weißwasser nach einer enormen Aufholjagd in der Overtime doch noch um den Sieg brachte. Die Falken verfügen also über Comeback-Qualitäten, die ernst zu nehmen sind und nicht von ungefähr kommen. Die Torhüterposition besetzt mit Mirko Pantkowski (Adler Mannheim) ein starker Nachwuchs-Goalie und die Defensive wurde mit Jan Pavlu (Bayreuth Tigers) bzw. Brock Maschmeyer (Eispiraten Crimmitschau) verstärkt. Im Angriff agieren, neben den bewährten Kräften wie Justin Kirsch oder Kevin Lavallée, diese Saison auch die Kontingentspieler Rope Ranta (Lausitzer Füchse), der US-amerikanische Center Derek Damon (SønderjyskE) sowie der Kanadier Greg Gibson (SønderjyskE). Auch aufgrund der wertvollen Unterstützung seines DEL-Kooperationspartner Adler Mannheim will Heilbronn mit den Playdowns nichts zu tun haben, sondern erneut in die Playoffs. Aktuell wurde der Kader um Stürmer Nourredine Bettahar von den Iserlohn Roosters (DEL) aufgestockt, der 2017/2018 noch das ECN-Trikot trug.

In der vergangenen Saison lief es bei den Eispiraten Crimmitschau anfänglich ziemlich gut, gegen Ende der Hauptrunde baute der Club allerdings ab. Nichtsdestotrotz sicherte der zehnte Tabellenplatz die Pre-Playoffs, in denen Ravensburg nach Hause geschickt wurde. Danach setzte sich der SC Riessersee, als späterer Finalteilnehmer, auch erst nach sieben umkämpften Playoff-Begegnungen gegen die Piraten durch. Nach dieser erfolgreichen Saison musste Coach Kim Collins dann aber eine ganze Reihe von Abgängen verkraften und sein Team neu aufbauen. Für die Verteidigung wurden beispielsweise Carl Hudson (Milton Keynes Lightning) sowie Patrick McNally (Leksands IF) geholt, der Sturm mit Patrick Klöpper (Kassel Huskies), Christian Hilbrich (Toledo Walleye), und Rob Flick (HKM Zvolen) besetzt.
Um Spielpraxis zu sammeln läuft zurzeit auch „Right Wing“ und DEL-Nachwuchskraft Christoph Körner von den kooperierenden Fischtown Pinguins für die Westsachsen auf. Top-Scorer des Teams ist derzeit aber kein Stürmer, sondern mit sechs Toren und vier Assists der kanadische Abwehrmann Carl Hudson. Die Mannschaft rangiert, mit einem Spiel weniger als der ECN, vor den Roten Teufeln auf dem siebten Tabellenplatz. Will das Team des Trainergespanns Christof Kreutzer und Harry Lange also höher hinaus, darf man sich von den Eispiraten nicht kapern lassen.

Geschäftsstellenöffnungszeiten

Die Geschäftsstellen-Öffnungszeiten haben sich verändert: Unter der Woche hat der Fanshop dienstags und donnerstags zwischen 16 Uhr und 19 Uhr geöffnet.

An Spieltagen öffnet die Geschäftsstelle ab 3 ½ Stunden vor Spielbeginn, sprich freitags um 16 Uhr und sonntags um 15 Uhr.

BODYCHECK