Vorberichte

Das Wochenendprogramm

  • Freitag, den 31.08.2018, EC Bad Nauheim vs. Heilbronner Falken, 19:30 Uhr (SpradeTV)
  • Sonntag, den 02.09.2018, Herner EV vs. EC Bad Nauheim, 16:30 Uhr

Kadernews

Tryouts: Nico Strodel bleibt – Yannick Mund geht.

“Nico hat in den letzten Wochen sehr gut gearbeitet und uns durch Leistung überzeugt. Trotz seines jungen Alters sehen wir in ihm einen Spieler, der gut in unsere Reihen passt und das Team unterstützen kann. Aus diesem Grund haben wir uns bereits vor Ablauf seiner eigentlichen Tryout-Laufzeit dazu entschieden, ihn als neuen Teufel im EC-Team willkommen zu heißen”, erläutert Coach Kreutzer seine Entscheidung.

Yannick Mund danken wir für sein Engagement und wünschen im alles Gute für seinen weiteren sportlichen und privaten Weg.

Gegner-Check

Freitagabend kommt es – auch wenn es noch ein Testspiel ist – zur ersten DEL2-Begegnung im Colonel-Knight-Stadion, denn die Heilbronner Falken sind zu Gast. Die Falken zogen in der letzten Spielzeit als Tabellenneunter in die Pre-Play-Offs ein und setzen sich dort gegen die favorisierten Dresdner Eislöwen durch. Erst der spätere Meister aus Bietigheim beendete im Viertelfinale die erfolgreiche Saison 2017/2018 der Raubvögel. Als Nachfolger von Gerhard Unterluggauer (EC Panaceo VSV/ EBEL) steht nun mit Alexander Mellitzer erneut ein Österreicher als Headcoach an der Bande, dem vom letztjährigen Kader ein solides Gerüst von elf Spielern blieb. Zu Langzeitfalken wie Kevin Lavallée, Justin Kirsch oder Tim Bernhardt stießen dann zum Beispiel der US-Boy Derek Damon, der Kanadier Greg Gibson (Sønderjyske Ishockey, DK) sowie Roope Ranta (Lausitzer Füchse) hinzu, mit denen der Club unbedingt an den Erfolg der letzten Saison anknüpfen will. Unterstützung kommt zusätzlich vom DEL-Kooperationspartner Adler Mannheim, der die Reihen der Falken mit seinen Leihgaben weiter aufpolstert. Im Rahmen des schon absolvierten „Aufwärmprogramms“ für die Saison 2018/2019 sieht die Bilanz der Baden-Württemberger, mit Siegen gegen die Löwen Frankfurt, den EC Klagenfurt (A) und einer nur knappen Niederlage (OT) gegen die Kasseler Schlittenhunde, schon ziemlich erfolgversprechend aus.

Das Eishockeywochenende klingt am Sonntag mit dem Gegenbesuch der Roten Teufel beim Kooperationspartner Herner EV 2007 aus. Der Oberligist lieferte beim Hinspiel im Kurpark, nachdem die Wetterauer zunächst überfallartig eine 3:0-Führung herausgeschossen hatten, eine engagierte Partie ab. Trotz des endgültigen 7:2-Sieges der Bad Nauheimer entpuppten sich das Gysenberg-Team als durchaus widerspenstiger Gegner, denn Marcus Marsall sowie Lois Spitzner brachten den HEV mit einem Shorthander bzw. einem Powerplaytor noch im ersten Drittel auf 2:3 heran.
Auf heimischen Eis werden die Grün-Weiß-Roten garantiert nicht weniger tatkräftig zur Sache gehen, sodass die Aufgabe für die Mannschaft von EC-Headcoach Christof Kreutzer in der Hannibal-Arena keinen Deut leichter werden wird. Sollten außerdem Hernes Ausfälle, zu denen Routiniers wie unter anderem Danny Albrecht gehören, wieder einsatzfähig sein, nimmt die Qualität des Herner Kaders sprunghaft noch weiter zu.

BODYCHECK