Vorberichte

Das Wochenendprogramm

  • Freitag, den 14.09.2018, EC Bad Nauheim vs. Kassel Huskies, 19:30 Uhr (SpradeTV)
  • Sonntag, den 16.09.2018, ESV Kaufbeuren vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr (SpradeTV)

Kadernews

Das Team um Neu-Kapitän Maximilian Brandl ist fast komplett – allerdings muss im Derby gegen die Kassel Huskies auf Cody Sylvester verzichtet werden (Spielsperre aus der Vorsaison).

Unterstützt werden die Roten Teufel durch Nicklas Mannes, von der Düsseldorfer EG.

Als “Trainingsgast” war diese Woche auch Nicolas Geitner (DEG-Nachwuchs) auf Bad Nauheimer Eis unterwegs – ob er im Spiel eingesetzt wird, bleibt abzuwarten.

Gegner-Check

Endlich ist die eishockeylose Zeit vorbei. Der DEL2-Ligabetrieb beginnt für den EC Bad Nauheim in eigener Halle sofort mit dem herausfordernden „Hessenfernduell“ gegen die Kassel Huskies.
Auch wenn der nordhessische Club beim Aufeinandertreffen mit den Roten Teufeln grundsätzlich die Favoritenrolle einnimmt, wird zu Beginn der Eishockey-Saison die jeweilige „Frühform“ der Teams dafür entscheidend sein, wer besser aus den Startblöcken kommt und die ersten Punkte einspielt. Nimmt man die Generalprobe beider Mannschaften gegen den Ligarivalen aus Heilbronn als Maßstab, scheint die Formkurve der Huskies, aufgrund eines 5:1-Sieges gegen die Falken, bereits ausgeprägter zu sein.
Ob Vorbereitungsspiele aber tatsächlich ein Maßstab sind, wird das Freitagsabendspiel im CKS zeigen. Huskies-Coach Rico Rossi verzeichnete insgesamt neun Neuzugänge in seinem Team: Goalkeeper Marcel Melichercik von den Heilbronner Falken, in der Defensive Derek Dinger von den Augsburger Panthern sowie Richard Mueller, den Top-Stürmer des SC Riessersee. Die Schlittenhunde dürften mit ihrer personellen Besetzung also durchaus wieder das Tabellenoberhaus der DEL2 anvisieren.

Die zweite Wochenendaufgabe gestaltet sich mit der Sonntagsbegegnung ebenfalls kniffelig, denn in der erdgas schwaben arena trifft der EC Bad Nauheim auswärts auf seinen Playoff-Viertelfinalgegner der vorherigen Saison – die Buron Joker des ESV Kaufbeuren.
Mit nur sieben Neuverpflichtungen baut Trainer Andreas Brockmann auf Kontinuität im Joker-Kader, was aufgrund der Saisonverläufe der letzten beiden Jahre seine Berechtigung hat. Neben der unumstrittenen, absolut fangsicheren Nummer Eins zwischen den ESVK-Pfosten, Stefan Vajs, ist eine sattelfeste Defensive, welche in der Hauptrunde 2017/2018 von allen DEL2-Teams die wenigsten Gegentreffer zuließ, das Rückgrat der Allgäuer. Aus dieser schwer zu überwindenden Verteidigungsstellung um Kapitän Sebastian Osterloh schwärmen die durchschlagskräftigen Joker-Angriffsreihen aus, die der Club noch mit Ossi Saarinen (Eispiraten Crimmitschau), dem Dänemarkrückkehrer Branden Gracel (Herning Blue Fox) und zusätzlich durch Alexander Thiel (Augsburger Panther) verstärkte.
Fazit: Der ESVK konnte seine Leitungsträger halten und weitere Qualität hinzugewinnen – keine leichte Aufgabe für die Spieler von EC-Coach Christof Kreutzer.

Jetzt wird’s endlich ernst! Mit dem Heimspiel gegen die Kassel Huskies startet der EC Bad Nauheim am Freitag in die DEL2. Am Sonntag sind die Roten Teufel beim ESV Kaufbeuren zu Gast.” Das schreibt die Wetterauer Zeitung zum Saisonauftakt – hier klicken zum Weiterlesen.

BODYCHECK