Allgemein

Playoffs 2019: „Wir werden weiter kämpfen, für und mit euch – gemeinsam!“

EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein zum aktuellen Geschehen „auf den Zahn“ gefühlt:

 

Andreas, die ersten zwei Playoff-Spiele sind gespielt – die Roten Teufel liegen gegen bisher starke Towerstars mit 0:2 zurück – wie ist dein Fazit?

Andreas Ortwein: Natürlich waren wir gestern nach der Niederlage alle sehr enttäuscht. Wir wollten unbedingt den Serienausgleich, das ist uns nicht gelungen. Aber so sind eben die Playoffs, das muss man am Tag danach abhaken. Ravensburg hat zwei von vier nötigen Siegen, nicht mehr und nicht weniger. Das nächste Wochenende kann allerdings alles verändern – wir regenerieren uns heute und ab morgen bereitet sich das Team wieder intensiv auf die kommende Aufgabe vor. Aufgeben ist keine Option – wir schauen positiv nach vorne, denn wir wissen, dass wir es besser können, was wir auch beweisen wollen.

Woran hat es deiner Meinung nach bisher gelegen?

Andreas Ortwein: Wir haben das mehrfach vor den Playoffs betont, Kleinigkeiten entscheiden die Serien genauso wie es die Special-Teams können. Am Freitag sind wir gut gestartet, hätten das 3:0 oder auch das 3:1 erzielen können oder gar müssen. Dieses Mal waren unsere Special-Teams aber nicht erfolgreich – sondern eher im Gegenteil. Ravensburg hat eine in der Offensive hochgefährliche Mannschaft, die in beiden Spielen auch defensiv sehr kompakt agierte. Sie standen nicht umsonst fast 32 Spieltage souverän an der Tabellenspitze. Die Ravensburger Siege waren zwar verdient, aber keinesfalls so klar, wie das Ergebnis auf der Anzeigentafel am Sonntag vermuten lässt. Wenn die Scheibe gestern, zwischen der 20. und 25. Minute, zum 2:2 über die Linie gegangen wäre, hätte das Spiel möglicherweise einen anderen Verlauf genommen. Ja, natürlich müssen wir die Spiele jetzt analysieren, aber zu viel zurückblicken, nein, das wollen wir nicht, denn es gilt jetzt nach vorne zu schauen.

Über die Sozialen Medien wurde Kritik und Enttäuschung geäußert. Wie nehmt ihr das wahr?

Andreas Ortwein: Enttäuschung über Niederlagen versteht jeder von uns, da geht es uns auch nicht anders. Aber ich denke, das Team hat sich durch eine starke Hauptrunde Rückhalt verdient, der insbesondere jetzt extrem wichtig ist. Wir dürfen als Bad Nauheim nie vergessen, wo wir herkommen. Besonders nach einem weniger erfolgreichen Viertelfinalstart ist die Unterstützung durch unsere Fans eine entscheidende Motivation. Der Zuschauersupport, trotz des 1:3-Rückstandes, zu Beginn des letzten Drittels war gestern einfach gigantisch. Danke an alle, darauf können wir hier in Bad Nauheim stolz sein – das ist es, was uns ausmacht. Und genauso und noch mehr, brauchen wir das wieder am Freitag in Ravensburg sowie am Sonntag zuhause. Dann bin ich sicher, können wir uns in die Serie zurück kämpfen.

Was muss sich ändern in den kommenden Spielen?

Andreas Ortwein: Das sind keine großen Themen, nur Nuancen, ein paar Kleinigkeiten. Ich weiß, dass unsere Fans nach dieser kräftezehrenden Hauptrunde mit einigen Ausfällen vermuten, unser Team wäre müde. Aber das ist es nicht! Angeschlagene Jungs hatte jeder. Unser Team ist physisch top fit in und durch 52 Spiele gegangen, denn wir sind nicht von ungefähr auf direktem Weg in die Playoffs eingezogen. Das ist im Moment mehr Kopf als Körper, deswegen halte ich die Unterstützung von außen auch für so enorm wichtig – die Jungs spüren das. Klar ist, wir müssen unsere Tugenden, die uns in der Hauptrunde stark gemacht haben, wieder aufs Eis bringen. Das heißt, effizient im Powerplay agieren und in Unterzahl hochkonzentriert arbeiten. Gegen einen so hochkarätigen Gegner darfst du nur wenige bis keine Fehler machen – aber die Fehler, die der Gegner macht, die musst du dann eiskalt ausnutzen. Ich vertraue auf unser erfahrenes Trainer-Team, was diese Woche in der Vorbereitung darauf nochmal den Schwerpunkt legen wird. Freitag werden wir alles geben und uns in die Serie reinkämpfen.

Danke, Andreas, für die Zeit und viel Erfolg für das zweite Playoff Wochenende.
Was ist dein Schlusswort an alle EC-Fans?

Wir haben bisher eine starke Saison erlebt. Auch wenn wir nicht optimal in die Playoffs gestartet sind, ist noch viel möglich, so lange wir daran glauben. Nur gemeinsam können wir Berge versetzen, dafür brauchen wir aber weiterhin euch, unsere Fans. Die Serie ist nicht vorbei, lasst uns gemeinsam wieder angreifen. Ihr auf den Zuschauerrängen und euer Team auf dem Eis!

Gemeinsam für den EC – gemeinsam für ein Ziel