WOCHENENDPROGRAMM

Vorletztes Hauptrunden-Wochenende: Ravensburg kommt und Freiburg ruft

[H] Freitag, 21.02.2020, EC Bad Nauheim vs. Ravensburg Towerstars, 19:30 Uhr (SpradeTV)
[A] Sonntag, 23.02.2020, EHC Freiburg vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr (SpradeTV)

GEGNER-CHECK

Zwei aktuelle Presse-Schlagzeilen beschreiben den bisherigen Saisonverlauf des amtierenden DEL2-Meisters sehr treffend: „Desaströse Niederlage – die Towerstars sind am Tiefpunkt“ und „Starke Ravensburg Towerstars sind nun Sechster“. Licht und Schatten liegen beim Team von Coach Rich Chernomaz offenbar immer noch sehr nah beieinander, denn die erste Meldung beschreibt prägnant die satte 0:4-Heimniederlage der Oberschwaben gegen die Bayreuth Tigers am 46. DEL2-Spieltag, während die zweite Headline den Doppeltriumph gegen die Heilbronner Falken am letzten Wochenende und damit den erneuten Sprung auf einen direkten Playoff-Platz aufgreift. Dieses Auf und Ab spiegelt sich auch in der Tabelle wider, in der die Formverlaufskurve der Towerstars einer Achterbahnfahrt gleicht, allerdings ohne jemals die Grenze der Top Ten nach unten zu überschreiten; die schlechteste Platzierung war jeweils der neunte Tabellenplatz. Insofern ist sehr schwer einschätzbar, ob der Auftritt der Gäste im Colonel-Knight-Stadion, bei dem es ein Wiedersehen mit den beiden Ex-Teufeln Daniel Stiefenhofer und Jared Gomes geben wird, eher ein „Hui“ oder ein „Pfui“ wird. Fakt ist, beide Clubs wollen die Punkte und beide Clubs konnten am letzten Wochenende Selbstvertrauen tanken – beste Zutaten für einen spannenden Eishockeyabend in der Wetterau.

In der letzten Saison bis zum letzten Moment um den Klassenerhalt gekämpft, als neuen Coach ein zunächst „unbeschriebenes Blatt“ von der Insel geholt, fast alle Importstellen ausgetauscht und nur ein Gerüst an bewährten Freiburger Routiniers noch im Kader, damit starteten die Freiburger Wölfe in die Saison 2019/2020. Allerdings überraschte der EHC Freiburg die DEL2-Konkurrenz dann mit schnellem, hartem Eishockey, so dass das Team zwischenzeitlich sogar einige Male die Tabellenspitze erklomm. Aktuell mussten sich die Breisgauer jedoch mit drei aufeinanderfolgenden Niederlagen abfinden, denn an den letzten beiden Wochenenden unterlagen sie zunächst auswärts beim Tabellenvierzehnten Crimmitschau und anschließend, bei einem zweimaligen Gipfeltreffen, gegen die Löwen Frankfurt mit 2:4 bzw. 4:5 (OT).
Auch das Team von ECN-Headcoach Christof Kreutzer konnte diesen Gegner bereits zwei Mal im CKS bezwingen. Jetzt muss in der Echte Helden Arena, dem Zuhause der gefährlichen EHC-Sturmspitzen Spiro, Pither und Allen, wieder alles gegeben werden, damit die Roten Teufel dieses Mal von dort Punkte mit in die Kurstadt nehmen können. Kurz vor dem Ende der Hauptrunde hat man im Schwarzwald den Sturm noch einmal aufgerüstet: Von den Schwenninger Wild Wings (DEL) wurde der gebürtige Freiburger Simon Danner verpflichtet, der auch gleich einen Vertrag für die kommende Spielzeit 2020/2021 erhielt.

TEAM-NEWS

Mick Köhler ist zurück in Köln und unterstützt den DEL-Club, auch Niklas Heyer läuft weiter für unseren Oberliga-Kooperationspartner, den Herner EV, auf.

DAILY SPONSOR

SPIELTAGSINFORMATIONEN

RT U11 Showspiel in der ersten Pause und „TeufelsPUCKwurf“ in der zweiten Drittelpause: Zu gewinnen gibt’s ein game-worn Spieltrikot mit Unterschrift von Daniel Stiefenhofer und ein GAMER-Warm-up Trikot aus der Saison 17/18 mit allen Unterschriften sowie einem Fanshop-Gutschein um Wert von 25€.

Die dafür benötigten Pucks (2€) könnt ihr vor Spielbeginn an den Ständen des Teufelskreises kaufen.

Heimspiel-Tickets für alle frei verfügbaren Sitzplätze sowie Stehplätze im Colonel-Knight-Stadion sind im Vorverkauf über den Online-Ticketshop, die EC-Geschäftsstelle und unsere Vorverkaufsstellen erhältlich.

BODYCHECK