Vorberichte

Das Wochenendprogramm

  • Freitag, den 07.09.2018, EC Bad Nauheim vs. EC Red Bull Salzburg II, 19:30 Uhr (SpradeTV)
  • Sonntag, den 09.09.2018, Heilbronner Falken vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr (SpradeTV)

Kadernews

Bis auf Marcel Kahle (Verletzung am Oberkörper) ist der Kader der Roten Teufel komplett und wird wieder in „normaler“ Aufstellung antreten.

Die “Schonzeit” für die “alten Wilden” ist damit vorbei!

Gegner-Check

Mit dem Team, das am Freitagabend der nächste Testspielgegner des ECN im Colonel-Knight-Stadion sein wird, verbindet sich ein Name, der im deutschen Eishockey kein unbekannter ist. Mit 557 Erstliga-Spielen, mehr als 100 Länderspielen, elf deutschen Meistertiteln, Olympia- bzw. WM-Teilnahmen sowie der Aufnahme in die deutsche Hall of Fame ist die Liste der Erfolge Helmut De Raafs, aktuell Director of Development der Salzburger RB-Akademie, beeindruckend und ziemlich lang. Der Kader der Red Bull Hockey Juniors trägt entsprechend seine, aber auch die Handschrift des neuen finnischen Head Coach Teemu Levijoki. Die Mannschaft besteht aus einer bunten Mischung von österreichischen, deutschen, finnischen sowie schwedischen Perspektivspielern, die für die beiden erstklassigen Profieishockeyteams in Salzburg und München ausgebildet werden. Das „Farmteam“ des EC Red Bull Salzburg tritt in der Alps Hockey League an, wo die „Nachwuchskräfte“, deren Altersdurchschnitt unter 20 Jahren liegt, in der Saison 2017/2018 sogar in die Playoffs sowie das Viertelfinale einzogen. Der jugendliche Enthusiasmus, eine hohe Laufbereitschaft und die technische Qualität dieses AHL-Teams sollten den Spielern des EC Bad Nauheim also durchaus einiges abverlangen.

Das Ende der „Testreihe“ wird endgültig mit dem Rückspiel bei den Heilbronner Falken in der Kolbenschmidt Arena eingeläutet. Dieses Aufeinandertreffen wird für das Trainergespann Christof Kreutzer und Harry Lange letzte Aufschlüsse darüber geben, wo die Mannschaft der Roten Teufel nach einer intensiven DEL2-Saisonvorbereitungsphase steht. Bereits in der ersten Testbegegnung beider Teams am 31. August wurde deutlich, dass ein Freundschaftsspiel nicht nur freundschaftlich ausgetragen wird, sondern dass auch hier bereits erste „Duftmarken“ für die Zukunft gesetzt werden. In der Wetterau hatten die Falken zunächst immer wieder die Nase vorne, bis sich das Kurstadt-Team ins Spiel hineinkämpfte und die Partie mehr und mehr an sich zog.
Das Ergebnis nach regulärer Spielzeit war ein „ausgeglichenes“ 4:4-Unentschieden, dem ein für den EC erfolgreicher Shootout mit zwei „eiskalt“ verwandelten Penalties durch Dustin Sylvester sowie Nico Strodel folgte. Die Baden-Württemberger werden vermutlich wieder in einem schnellen, engen und kampfbetonten Match ein echter Gradmesser sein, bevor es im Ligabetrieb mit einem Derby gegen die Kassel Huskies (14.09.52018) wieder richtig „ernst“ wird.

BODYCHECK