Spielberichte

Der EC trat beim Aufsteiger in Deggendorf ohne die bekannten Verletzten Boutin, Sekesi und Kolb an. Dazu fehlten die am Freitag verletzten Verteidiger Garret Pruden und Nicolas Geitner, sowie Förderlizenz SpielerJohannes Huß der für seinen Stammverein Düsseldorf spielte. Dafür feierte Verteidiger Mike Dalhuisen sein Comeback nach Verletzung und rotierte für James Livingston in den Kader, um mit fünf Verteidigern agieren zu können.

Das Spiel begann direkt mit einer Strafzeit für Zach Hamill. Aber anstatt Druck auf das eigene Tor zu bekommen konnten die Teufel kontern – und wie: Marcel Kahle fing die Scheibe ab – passt auf Max Brandl und der nahm die Scheibe direkt und netzte zum 1:0 für die Nauheimer ein. In der 4. Spielminute hatte der dann sein erstes Powerplay: Dustin Sylvester passte auf seinen Bruder Cody im Slot und der lenkte die Scheibe zum frühen 2:0 in die Maschen. In der 6.Minute dann das erste offensive Lebenszeichen der Deggendorfer, aber Josh Brittain scheiterte an Felix Bick. Der EC hatte das Spiel jetzt gut im Griff und schnürte in der 12.Minute durch die Hamill-Reihe die Bayern ein. Dann die 14 Spielminute und erneut Powerplay für den ECN. Bei Anlauf ins gegnerische Drittel dreht Denis Shevyrin zunächst ab, dann aber mit einem tollen Lang Pass auf Daniel Stiefenhofer und der mit einem satten trockenen Schuss in Torjäger-Manier in die kurze Ecke zum 3:0 für den EC.

Dieses Tor nutzte DEG-Trainer John Sicinski und wechselt Jason Bacashiua für Cody Brenner ein. Und dieser Wechsel sollte direkte Wirkung zeigen. Gibbons mit einem strammen Schuss und Felix Bick kann nur in die Mitte abwehren und da steht Rene Röthke goldrichtig und netzte zum Anschluss ein. Dann ein Haken gegen Denis Shevyrin und Deggendorf mit viel Druck und 2-3 Großchancen und der EC in der Phase mit Glück und guten Safes von Felix Bick. In der 19.Minute dann die riesen Chance für Radek Krestan auf das vierte Bad Nauheimer Tor doch der Deggendorfer Torhüter mit einem „“Big Safe“ für sein Team. Es ging verdient mit 3:1 für die Teufel in die Pause.

Das zweite Drittel begann wie das erste Drittel: Der EC machte richtig Druck in Richtung des Deggendorfer Tores und vor allem die Reihe um Zach Hamill, Cody Sylvester und Marcel Kahle hatte hier 2-3 sehr gute Chancen. In der 27.minute dann die erste große Chance für den DSC durch Sergej Janzen, aber Felix Bick blieb souverän. Dann machte Nico Wolfgramm einem Fehler und denn nutzte Max Hadraschek eiskalt und schoss zum 4:1 ein. Und der EC wollte jetzt die Vorentscheidung und machte weiter Druck und es sollte sich direkt lohnen: Nur 35 Sekunden später: Cody Sylvester auf Zach Hamill und der aus der Rundung mit einem tollen Pass zurück auf Cody Sylvester und der netzte zum 5:1 ein. Dennis Reimer hat dann noch die nächste riesen Chance aber Jason Bacashiua war zur Stelle. Danach kontrollierte der EC weitestgehend die Partie und trotz eines weiteren Unterzahl Spieles brannte nichts mehr an.

In der 42.Minute dann zu Beginn des dritten Abschnittes dann die riesen Chance: Krestan auf Bires – doch die Scheibe geht an den Pfosten und wird von der Torlinie geklärt. Dann in der 47.Minute: Senft checkt Kahle in die Band und dieser revanchiert sich mit einem Stockstich und erhält eine 5 plus Spieldauer-Disziplinarstrafe und musste zum duschen. Der EC überstand die Unterzahl aber schadlos. Es war der letzte größere Aufreger eines dann souveränen Spieles im letzten Abschnitt. 37 Sekunden vor Ende dann aber doch nochmal Deggendorf mit einem schönen Spielzug: Curtis Leinweber auf Christopher Kasten und nochmal ein Tor für den DSC zum 2:5. Aber am Ende nehmen die Teufel absolut verdient die 3 Punkte mit beim zuletzt so starken DSC.

0:1 (01:28) Brandl (Kahle) SH1
0:1 (04:20) C.Sylvester (D.Sylvester/Shevyrin) PP1
0:3 (14:06) D.Stiefenhofer (D.Sylvester/ C.Sylvester) PP1
1:3 (14:22) Röthke (Gibbons/Leinweber)
1:4 (27:10) Hadraschek
1:5 (27:45) C.Sylvester (Hamill/Kahle)
2:5 (19:33) Kasten (Leinweber)

Zuschauer: 1.958
Strafen Deggendorf 10 Bad Nauheim 33