Spielberichte

Einen am Ende hoch verdienten, aber dennoch hart erarbeiteten 5:2-Erfolg feierten heute die Roten Teufel gegen den Aufsteiger aus Deggendorf und rangieren jetzt mit 15 Punkten auf Platz acht der DEL2-Tabelle. “Deggendorf war der erwartet schwer zu spielende Gegner und angesichts der anderen Resultate war der Sieg heute umso wichtiger”, sagte EC-Coach Christof Kreutzer nach Spielende, dessen Resultat unter dem Strich deutlicher ausfiel, als es lange Zeit auf der Anzeigetafel stand. Erst in den Schlussminuten machten zwei “empty netter” das Geschehen und damit drei Punkte für die Hessen klar.

Der EC begann im ersten Drittel sehr druckvoll. Christof Kreutzer agierte konsequent mit vier Sturmreihen und so erspielten sich die Teufel Chance um Chance. Jedoch kam bis zur ersten Pause trotz einiger aussichtsreichen Möglichkeiten – auch ob eines stark haltenden Gäste-Goalies Cody Brenner – nichts Zählbares dabei heraus und so ging es mit 0:0 nach den ersten 20 Minuten in die Kabinen.

Im zweiten Drittel das gleiche Bild: Die Hausherren beherrschten das Spiel und Deggendorf konterte, blieb damit stets gefährlich. Immer wenn der Aufsteiger vor dem EC-Tor aufkreuzte, war Hendrik Hane zur Stelle und hielt die Null für sein Team fest. In der 36.Minute brach dann endlich der Bann: Deggendorf agierte mit nur drei Mann auf dem Eis und gerade kam der vierte Feldspieler wieder von der Strafbank zurück, da zappelte der Puck durch Cody Sylvester das erste Mal an diesem Abend im Tor.

Im letzten Drittel begannen die Hessen erneut druckvoll und drängten auf die Entscheidung. Bereits in der ersten Minute des letzten Abschnittes waren es Dustin Sylvester und Mike Dalhuisen, welche James Livingston perfekt in Szene setzten, so dass dieser den Puck mit einem fulminanten Schuss im Tor unterbringen konnte. Gleichzeitig war dies das erste Saisontor des Kanadiers. Doch wer dachte, der Drops wäre nun gelutscht, sah sich getäuscht: Kyle Gibbons tankte sich durch und passte auf Josh Brittain, der zum 2:1-Anschlusstreffer für die Bayern einnetzte. Nun ging das Spiel rauf und runter. Andrej Bires und Cody Sylvester vergaben Großchancen zum möglicherweise vorentscheidenden dritten Teufel-Tor. Doch dann der Dämpfer durch einen satten Schlagschuss von Marius Wiederer, bei dem die Referees erst den Videobeweis bemühen mussten, da der Puck irgendwie durch das Netz flutschte. Doch die Roten Teufel fighteten zurück: In einer der zahlreichen Druckphasen der Roten Teufel passte Andrej Bires auf Daniel Ketter und der traf mit einem ebenso strammen Schuss zur erneuten Führung – 3:2. Angetrieben durch die EC-Fans kämpften die Teufel jetzt um jede Scheibe – und dann wurde es nochmal spannend. Drei Minuten vor dem Ende erhielt EC-Goalie Hane eine Zwei-Minuten-Strafe. Zusätzlich nahm DSC-Coach John Sicinski seinen Goalie vom Eis, sodass Deggendorf fortan mit sechs Feldspielern agieren konnte. Cody Sylvester in bekannter Cleverness wartete auf den richtigen Moment, sprintete dazwischen und lief auf das leere Tor zu – macht es jedoch nicht selbst, sondern überließ seinem Bruder Dustin den Treffer zum vorentscheidenden 4:2. DSC-Coach Sincinski probierte nochmal alles und behielt seinen Goalie auf der Bank – aber Mike Dalhuisen traf aus dem eigenen Drittel das leere Tor zum 5:2-Endstand.

„Bad Nauheim hat verdient gewonnen, am Ende waren wir nochmal nah dran an einem Punkt. Unter dem Strich geht der Erfolg für den EC aber absolut in Ordnung“, resümierte Gäste-Trainer John Sicinski das hart umkämpfte Match.

Für die Roten Teufel geht es bereits am kommenden Freitag, den 19. Oktober 2018 ab 19.30 Uhr zuhause gegen die Heilbronner Falken weiter, die heute in einem irren Match einen 2:5-Rückstand gegen Weißwasser noch in einen 7:6-Erfolg n.V. umbiegen konnten.

1:0 [35:30] – C. Sylvester (Bires, Hadraschek) (PP1)
2:0 [40:49] – Livingston (Dalhuisen, D. Sylvester) (PP1)
2:1 [45:27] – Brittain (Gibbons)
2:2 [49:41] – Wiederer (Schembri)
3:2 [52:34] – Ketter (Bires, Reimer)
4:2 [58:28] – D. Sylvester (C. Sylvester) (EN / SH1)
5:2 [59:15] – Dalhuisen (Bires) (EN)

Strafen Bad Nauheim 4 – Deggendorf 14
Zuschauer 1.823

 

[hoops name=”High-DSC1″]

 

[hoops name=”PK-DSC1″]