Teamnews

© EK Zeller Eisbären

Der EC Bad Nauheim hat noch einmal, vor Ende der Transferfrist am 15.02.19, auf dem Spielermarkt zugeschlagen. Vom Alps-Hockey-League Club „Zell am See“ wechselt der DEL2-erfahrene Kanadier Louke Oakley in die Kurstadt.

„Unsere Kaderdecke war in den letzten Wochen dünn – verletzte Teufel aber auch einige Verletzte beim Kooperationspartner, der Düsseldorfer EG. Die aktuelle Verletzung von Cody Sylvester hat gezeigt, dass wir hier für den Endspurt Tiefe brauchen“, kommentiert EC-Team-Manager Matthias Baldys.

Mit Louke Oakley kommt nun noch ein schneller sowie torgefährlicher Angreifer, der dem Trainer-Team um Christof Kreutzer und Harry Lange Optionen bietet.

Die Wege des Kanadiers und der Kurstädter kreuzten sich bereits in der Vorbereitungsphase, als der ECBN bei den Zeller Eisbären aus der Alps-Hockey-League zum Testspiel auflief. Der 29-jährige Angreifer war aber unter anderem auch schon für Clubs in der 2. Bundesliga bzw. in der DEL2 aktiv. Nachdem er in der Spielzeit 2012/2013 für den ESV Kaufbeuren aktiv war, sicherte sich der SC Riessersee ab dem Jahr 2015 für drei Saisons die Dienste des wendigen „Right Wings“. Der Rechtschütze, der in jedem Spiel mindestens für einen Scorer-Punkt gut ist, wird als sehr mannschaftsdienlich beschrieben.

Dieses Kämpferherz, ein gutes Stickhandling sowie seine guten läuferischen Fähigkeiten sollten also nahtlos zum „Nauheim Hockey“ passen! Mit Daniel Stiefenhofer trifft Louke Oakley bei den Roten Teufeln auf ein bekanntes Gesicht, denn 2014/2015 waren beide Teamkollegen beim bayerischen Oberligisten EV Regensburg.

Louke Oakley wird heute Abend in der Kurstadt eintreffen und direkt morgen mit dem Team erstmals auf das Eis gehen. Er wird die Rückennummer 59 tragen.