DEL-Aufstieg bereits zur nächsten Spielzeit: Christof Kreutzer wechselt zur Saison 2020/21 ins Oberhaus

EC-Cheftrainer Christof Kreutzer hat zum Jahresstart die Verantwortlichen der Roten Teufel darüber informiert, dass er zur kommenden Saison den Schritt zurück in die DEL gehen wird. Der 52-Jährige hat ein Angebot des DEL-Teams aus Schwenningen angenommen, wo Kreutzer ab der kommenden Spielzeit den Posten des sportlichen Leiters übernimmt. Das DEL2-Team und die Geschäftsstelle wurden heute Morgen entsprechend informiert.

„Erfolgreiche Arbeit bleibt eben niemals verborgen und zeigt somit deutlich, dass wir in Bad Nauheim einen guten Job machen und über einen ebenso guten Ruf in der Eishockey-Szene verfügen“, sagt EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein zu Kreutzers Entscheidung. „Wir waren in den letzten Wochen immer im offenen und ehrlichen Austausch mit Christof. Innerhalb der DEL2 wollte er nicht wechseln, das war von Anfang an klar. Aber er wollte bis Januar warten, ob die Chance und eine Aufgabe in der DEL kommt, die ihn reizt. Das ist jetzt der Fall und wir verstehen seine Entscheidung. Wir sind auch überzeugt, dass Christof hier bis zum letzten Tag in der laufenden Saison alles für unsere Teufel geben wird. Wir haben alle bei der Zusammenarbeit voneinander profitiert und werden die Erfahrungen für die Zukunft mitnehmen“, so Ortwein.

„Wir haben hier in den letzten zwei Jahren einiges erreicht und es macht mir viel Spaß, in ‚Beverly‘ Nauheim zu arbeiten“, sagt Christof Kreutzer. „Auch für mich war und ist das eine tolle Erfahrung, bei den Roten Teufeln in der Verantwortung zu stehen. Die Zeit hier werde ich sicherlich niemals vergessen. Für mich ist aber nun der Zeitpunkt gekommen, einen weiteren Schritt in meiner Karriere zu gehen, so dass ich mich entschlossen habe, das Schwenninger Angebot anzunehmen. Bis es aber soweit ist, werde ich mich zu 100 Prozent auf den EC Bad Nauheim konzentrieren, denn wir wollen in dieser Saison so lange wie möglich dabei bleiben und bis zur letzten Sirene werde ich alles für den EC geben“, so Kreutzer.

Für die Verantwortlichen des EC Bad Nauheim gilt es nun, die richtigen Schritte zu gehen und die Wahl für einen neuen Cheftrainer zu treffen. „Wir sind noch früh unterwegs, können das in aller Ruhe besprechen und uns überlegen, welchen Weg wir mit wem gehen wollen“, sagt Team-Manager Matthias Baldys. „Mit diesem Szenario musste man rechnen, nachdem Christofs Vertrag im Sommer ausläuft und es stets ein offenes Geheimnis war, dass es ihn über kurz oder lang zurück in die DEL zieht. Wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen, um das passende Puzzlestück zu finden“, so Baldys.

„Wir sind mit unserem Kooperationspartner aus Köln bereits in engem Austausch für die kommende Saison. Ebenso sind wir selbst schon aktiv dabei, die Weichen für 2020/21 zu stellen. Hier muss sich niemand Sorgen machen. Wir sind ein attraktiver DEL2-Standort und werden die passenden Lösungen finden“, so Geschäftsführer Andreas Ortwein abschließend.