SPIELBERICHT

Erstes Tor seit 1325 Tagen: Steve Slaton trifft bei 8:3-Kantersieg des EC Bad Nauheim

Das Tor von Steve Slaton war die Geschichte des 8:3-Heimsieges des EC Bad Nauheim,gegen die Eispiraten Crimmitschau in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Was deutlich klingt, war aber lange Zeit eine knifflige Angelegenheit.

Steve Slaton hat ein Tor geschossen. Klingt nicht besonders, ist es aber. Es war nicht nur sein erstes für den EC Bad Nauheim in seiner vierten Spielzeit, es war sein erstes Tor seit 1325 Tagen, es war die Geschichte des 8:3 (1:1;3:1;4:1)-Heimsieges der Roten Teufel gegen die Eispiraten Crimmitschau in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Was deutlich klingt und den Derbysieg vom Freitag bei den Löwen Frankfurt veredelte, war aber lange Zeit eine knifflige Angelegenheit.

Zum kompletten Bericht.

STIMMEN ZUM SPIEL

Christof Kreutzer nach dem Spiel:“Bei Steve Slatons Tor hat die ganze Bank im ersten Moment erst einmal geschaut und gesagt: >>Das kann doch jetzt nicht wirklich ein Slaton sein.<<
Wir mussten uns alle die Augen reiben, bis wir realisiert haben, Slats hat ein Tor geschossen. Die Freude war dann schon sehr, sehr groß, bei Slats auch, er ist zwar ein ruhiger und nüchterner Kerl, aber das hat ihn schon sehr gefreut, dass er hier endlich ein Tor schießt. Wichtig war dabei natürlich, dass wir, wenn er mal ein Tor macht, das Spiel dann auch gewinnen.
Insgesamt war es ein schweres Spiel, ich hatte die Mannschaft nach dem gewonnenen Derby in Frankfurt gewarnt, dass es heute dadurch schwerer wird, als am Freitag. Crimmitschau war sehr gut, die meiste Zeit gestaltete sich die Partie durchaus sehr eng. Sie haben es uns definitiv nicht leicht gemacht und waren offensiv immer wieder gefährlich. Hinten raus trafen wir zum richtigen Zeitpunkt, aber ich bin trotzdem heute mit mehreren Dingen nicht so zufrieden gewesen. Das Ergebnis 8:3 ist am Ende des Tages eigentlich auch zu hoch ausgefallen, da Crimmitschau eine bessere Leistung gezeigt hat, als der Endstand vermuten lässt. Aber natürlich nehmen wir dieses Ergebnis so mit. Es ist dann auch schön, dass sich meine Spieler mal belohnen und mit diesem Erfolg in die Pause gehen. Während der Pause müssen wir aber weiter an unseren Baustellen arbeiten, damit noch ein paar Dinge verbessert werden, da jedes Spiel in der DEL2 grundsätzlich sehr eng und sehr knapp ist.“

STATISTIK

1:0 [14:01] – Hamill (Pauli, Ketter)
1:1 [17:06] – Walsh (Körner, Hudson)
2:1 [25:07] – Gibbons (Fiddler, Hamill) // PP1
3:1 [33:34] – Slaton (Köhler, Ratmann)
3:2 [37:18] – Wahl (Wideman, Hudson) // PP1
4:2 [38:15] – Gnyp (Pauli, Hamill)
4:3 [47:24] – Fyten (Pohl, Schietzold) // PP1
5:3 [48:59] – Ratmann (Kokkila, Kahle)
6:3 [53:09] – Sekesi
7:3 [55:12] – Ratmann (Kahle, Köhler)
8:3 [57:56] – Bíreš (Köhler, Ratmann) // PP1

Zuschauer: 1.856
Strafen: Bad Nauheim 24 – Crimmitschau 30