SPIELBERICHT

EC Bad Nauheim: Die Fehlerquote ist zu hoch

Über vier Tore in 60 Minuten hätten sich die Roten Teufel in den vergangenen Wochen gefreut. Gegen DEL2-Schlusslicht Crimmitschau war’s für den EC Bad Nauheim zu wenig.

Vier Tore hat der EC Bad Nauheim am Freitagabend erzielt. Das ist den Roten Teufeln in den vergangenen beiden Monaten nicht allzu oft gelungen. Genau genommen nur zweimal im dritten Saisonviertel seit Anfang Dezember 2019. In den letzten beiden Partien hätte diese Torausbeute zu sechs Punkten gereicht – gegen die Eispiraten Crimmitschau, das Schlusslicht der Deutschen Eishockey-Liga 2, war’s zu wenig, wurde nicht einmal ein Zähler gewonnen.

Zum kompletten Bericht.

STIMMEN ZUM SPIEL

Head-Coach Kreutzer nach dem Spiel: „Wir haben heute einfach zu viele Fehler gemacht. Eine solche Fehlerquote bestraft eine Mannschaft wie Crimmitschau, die eine sehr gute Qualität in der Offensive hat. Trotzdem haben wir nicht aufgegeben, das 1:2 und das 2:4 wieder aufgeholt. Wir waren auf dem richtigen Weg, das 4:5 kam für uns natürlich zum falschen Zeitpunkt – das fünfte Gegentor zum Ende des zweiten Drittels hat nicht gutgetan. Trotzdem versuchten wir im letzten Drittel nochmal alles. Unser Powerplay haben wir heute ganz gut gepielt und zwei Tore geschossen. Wenn wir in Crimmitschau aber gewinnen wollen, müssen wir unsere Fehler abstellen. Darauf arbeiten wir schon morgen beim Training hin und am Sonntag gibt es die Chance auf Revanche, dann versuchen wir die drei Punkte mitzunehmen.“

STATISTIK

1:0 [08:42] – Combs (Köhler, Gnyp)
1:1 [10:41] – Pohl (Wahl, Schietzold) // PP1
1:2 [13:07] – Wahl (Vantuch, Olleff)
2:2 [18:44] – Palka (Pauli, Sekesi) // PP1
2:3 [20:42] – Pohl (Wahl, Schlenker)
2:4 [26:09] – Fyten (Wahl, Schietzold)
3:4 [33:12] – Köhler (Combs, Sekesi)
4:4 [36:58] – Combs (Card, Sylvester) // PP1
4:5 [39:28] – Kuchejda (Vantuch, Schietzold)
4:6 [59:59] – Schlenker // EN

Strafen Crimmitschau: 10
Strafen Bad Nauheim: 8