SPIELBERICHT

EC Bad Nauheim: Jack Combs trifft in der Verlängerung gegen Dresden

 

Im vierten Versuch hat’s dann endlich geklappt! Der EC Bad Nauheim feiert den ersten Saisonsieg gegen die Dresdner Eislöwen.

Vier Mal hatte Bad Nauheim geführt. Und vier Mal hatten die Roten Teufel während der regulären Spielzeit den Ausgleich kassiert. Die Möglichkeit, erneut vorzulegen, wurde den Hessen am Sonntagabend in der Deutschen Eishockey-Liga 2 gegen Dresden mehrfach in Form von doppelter oder später Überzahl auf dem Silbertablett serviert. Am Ende ging’s – das wird inzwischen zur Gewohnheit – in die Verlängerung. Und hier stand Jack Combs dann einmal dort, wo ein Torjäger stehen muss und sicherte seiner Mannschaft mit dem Treffer zum 6:5 (3:2, 2:2, 0:1/1:0)-Endstand den Zusatzpunkt gegen die Eislöwen.

Zum kompletten Bericht.

STIMMEN ZUM SPIEL

„Für die Fans ist es immer schön, wenn viele Tore fallen, aber das ist nicht so ganz meins, muss ich ehrlich sagen. Teilweise haben wir zu viel zugelassen, ein paar Fehler gemacht, die unnötig waren. Dresden ist eine offensivstarke Mannschaft, deshalb darfst du dir da nichts erlauben, das wird sofort bestraft. Trotzdem haben wir gut dagegengehalten, auch unsere Chancen genutzt. Ich denke, wir waren ein Stück weit disziplinierter, deshalb hatten wir mehr Powerplay, in dem wir zwei Mal trafen – das war ganz wichtig. Am Ende zählt, dass wir das Spiel nach Hause gebracht haben, dieses Mal in der Verlängerung. In der letzten Zeit gewannen wir nach Penaltyschießen, daher würde es mich freuen, wenn wir mal wieder drei Punkte holen, also das Spiel vorher abschließen. Aber, wenn wir gewinnen und zwei Punkte mitnehmen, ist das gut, denn jeder Punkt ist wichtig. Man sieht, was in der Liga los ist, wer da wen schlägt. Deshalb kann man bei keinem Gegner sicher sein, Punkte mitnehmen zu können, wenn man nicht bereit ist und nicht hart arbeitet“, so Head-Coach Kreutzer nach dem Spiel.

STATISTIK

1:0 [06:18] – Hamill (Combs, Sylvester)
1:1 [10:13] – Pohl (Dotzler, Huard)
2:1 [16:30] – Pauli (Kokkila, Sekesi) // PP1
3:1 [19:34] – Köhler (Kokkila)
3:2 [19:59] – Dotzler (Huard, Knackstedt)
3:3 [24:08] – Pohl (Knackstedt, Zauner)
4:3 [28:23] – Bíreš (El-Sayed, Pauli)
4:4 [31:30] – Mitchell (Walther)
5:4 [37:47] – Sylvester (Card, Hamill) // PP1
5:5 [41:41] – Mitchell (Ritter, Lamoureux)
Overtime:
6:5 [64:34] – Combs // GWG

Strafen Dresden: 16
Strafen Bad Nauheim: 4

Zuschauer: 1.562