WOCHENENDPROGRAMM

Playoff-Feeling bereits im Januar: am Wochenende zwei Mal gegen die Heilbronner Falken

[H] Freitag, 03.01.2020: EC Bad Nauheim vs. Heilbronner Falken, 19:30 Uhr (SpradeTV)
[A] Sonntag, 05.01.2020, Heilbronner Falken vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr (SpradeTV)

GEGNER-CHECK

An diesem Wochenende kommt schon im frühen Januar so etwas wie Playoff-Stimmung auf, wenn der EC Bad Nauheim gleich zwei Mal auf das Spitzenteam aus Heilbronn trifft. Die Falken haben sich ganz oben in der DEL2-Tabelle festgesetzt und belegen derzeit mit nur einem Zähler Rückstand auf Kassel Rang zwei. Bemerkenswert beim Team von Coach Alexander Mellitzer ist vor allem die Offensivkraft, denn mit 142 Treffern aus 33 Spielen haben die Käthchenstädter die mit Abstand meisten Tore aller DEL2-Mannschaften erzielt. Herausragend ist hierbei vor allem Angreifer Dylan Wruck, der bereits sagenhafte 57 Punkte (19 Tore und 38 Assists bedeuten aktuell Führender in der DEL2-Scorerwertung) für sich verbuchen konnte. Aber auch Bryce Gervais (18 Tore), der bei der U20-WM weilende Yannik Valenti (17 Treffer) oder der kanadische Center Alexander Nikiforuk (15) stehen für Topqualität, was die Power im Vorwärtsgang angeht.

Leidlich erfahren mussten dies die Roten Teufel beim ersten Gastauftritt der Falken im Colonel-Knight-Stadion, als die Hessen im Oktober des alten Jahres mit 1:7 unterlagen. Ebenso gab es für die Kurstädter beim ersten Auswärtsspiel in Heilbronn nichts zu holen, auch wenn es bei der 3:5-Niederlage ein wenig knapper zuging. Während die Wetterauer zuletzt zwei Mal in Serie in der Ferne verloren, schwimmen die Falken aktuell auf einer Erfolgswelle mit sechs Siegen aus den letzten acht Spielen – hierunter ein beeindruckender 5:2-Erfolg in Kassel, der die Falken bis auf den besagten einen Punkt an die Schlittenhunde herangebracht hat. Und dies trotz der Personalmisere, denn es fehlen Alexander Mellitzer u.a. der besagte Valnti aber auch die U20-Teamkollegen Louis Brune und Tobias Möller sowie der gesperrte Michael Knaub – und aller Voraussicht nach auch weiterhin verletzungsbedingt Stürmer Stefan Della Rovere. Die Verantwortlichen der Heilbronner haben hier aber reagiert und kurz vor Jahresende den Finnen Eero Savilahti nachverpflichtet, der sich bereits mit einem Treffer in die Statistiken verewigen konnte.

Ein ganz dickes Brett gibt es da also für die Roten Teufel zu bohren, allerdings hat man sich gegen die Teams der oberen Tabellenhälfte bislang zumeist leichter getan als gegen die sogenannten „Underdogs“. Zudem bieten die Duelle gegen den HEC Gelegenheit, sich weiter in der Spitzengruppe der DEL2 zu etablieren, denn trotz der beiden Niederlagen rangieren die Kurstädter mit 55 Punkten auf Rang vier (Freiburg überholte am letzten Spieltag die Hessen). Jedoch sitzen ihnen aktuell die wiedererstarkten Frankfurter Löwen mit zwei Punkten Rückstand im Nacken, nachdem in dieser engen Liga in der laufenden Saison so gut wie jeder jeden schlagen kann – und dies Spieltag für Spieltag unter Beweis gestellt wird.

Es ist und bleibt also spannend in der DEL2 und die Fans dürfen sich auf zwei absoluten Spitzenspiele mit ihren Roten Teufeln freuen.

TEAM-NEWS

Der EC Bad Nauheim wird nach wie vor auf jeden Fall auf Zach Hamill verzichten müssen, Cody Sylvester hat im Training bereits die ersten Schritte auf dem Eis unternommen, ein Einsatz gegen die Falken dürfte jedoch noch zu früh kommen. Ob die zuletzt ebenfalls nicht einsatzfähigen Tyler Fiddler und / oder Mick Köhler zur Verfügung stehen, wird sich kurzfristig entscheiden.

SPIELTAGSINFORMATIONEN

Beim beliebten „TeufelsPUCKwurf“ gibt es diesmal gleich drei tolle Preise zu gewinnen: zum einen sind zwei Mal je eine Fahrkarte für den Sonderzug am 26. Januar 2020 nach Crimmitschau sowie 1×2 Eintrittskarten für den Poetry Slam Champions 6 am 13. Januar 2020 in der Kongresshalle in Gießen ausgelobt. Pucks für das Werfen sind wie immer am Stand des „Teufelskreises“ für 2,00 Euro erhältlich.