SPIELBERICHT

EC Bad Nauheim: Déjà-vu in Kaufbeuren!

Alles wie immer: Aus Kaufbeuren kehrt Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim mit einer Niederlage zurück.

Déjà-vu in Kaufbeuren! Die Roten Teufel gingen am Sonntagabend im Allgäu als Verlierer vom Eis. Wie schon in den sieben Spielen zuvor nach dem Umzug des ESVK in das neue Stadion vor nun knapp drei Jahren. Mit 3:6 (0:2, 1:1, 2:3) unterlag der EC Bad Nauheim am zweiten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga 2 vor 2384 Zuschauern.

STIMMEN ZUM SPIEL

„Kaufbeuren kam aus der Kabine wie der „Teufel“ – was nach der Niederlage gegen Ravensburg auch zu erwarten war. Im ersten Drittel haben wir zu viele Zweikämpfe verloren, was so nicht passieren darf. Hinterher haben wir nochmal alles versucht und sind gut rangekommen. Am Ende hat Kaufbeuren aber clever agiert und auch verdient gewonnen. Wir haben nicht 60 Minuten konsequent gespielt“, kommentiert EC-Head-Coach Christof Kreutzer die heutige Begegnung.

Andreas Brockmann, ESVK-Coach, äußert: „Kompliment an meine Mannschaft – wir haben heute gut gespielt. Bad Nauheim hatte aber trotzdem einige gute Chancen und kam nochmal ran. Letztendlich haben wir den Sieg verdient, denn wir haben 60 Minuten gutes Eishockey gespielt.“

Felix Bick sagt im Sprade TV-Interview: „Zu Beginn des Spiels haben wir zu viele Rushes (Angriffe) zugelassen und selbst Chancen liegen gelassen. Das ist besonders ärgerlich, denn hier wären Punkte möglich gewesen. Defensiv waren wir, für solch ein hartes Auswärtsspiel, heute zu schwach.“

 

STATISTIK

1:0 [01:52] – Saarinen (Eichinger, Kerälä) // PP1
2:0 [06:21] – Blomqvist (Lewis)
3:0 [32:52] – Blomqvist (Gracel)
3:1 [38:32] – Ratmann (Hamill)
4:1 [50:18] – Lewis (Gracel, Blomqvist)
4:2 [52:06] – Hamill (Sylvester)
4:3 [54:18] – Hamill (Sylvester) // PP1 // EA
5:3 [58:12] – Oppolzer (Thomas, Schmidle) // EN
6:3 [59:53] – Thiel

Zuschauer: 2.384

Strafen: Bad Nauheim 8 – Kaufbeuren 12