SPIELBERICHT

EC Bad Nauheim: So haben die Roten Teufel ihr Kaufbeuren-Trauma überwunden

Jede Serie endet einmal; auch die Niederlagen-Serie des EC Bad Nauheim gegen den ESV Kaufbeuren.

(mn). Na also! Der EC Bad Nauheim hat sein Trauma Kaufbeuren überwinden können. Nach zuletzt acht Niederlagen in Serie gegen die Ostallgäuer feierten die Roten Teufel am Mittwochabend einen 4:2 (0:1, 2:0, 2:1)-Erfolg in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Vor 2095 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion drehten die Hausherren im zweiten Abschnitt einen Ein-Tor-Rückstand zur 2:1-Führung, erhöhten bis zur 50. Minute gar auf 4:1, ehe in der Schlussphase dann doch noch richtig um den „Dreier“ gezittert werden musste. Die Treffer für die Hessen, die am Freitag (19.30 Uhr) Tabellenführer Kassel zum Derby empfangen, erzielten Andrej Bires, Andreas Pauli, Dani Bindels und Marvin Ratmann.

Hier geht’s zum kompletten Bericht.

STIMMEN ZUM SPIEL

Christof Kreutzer: „Jedes Spiel beginnt neu. Wir verloren zwar die letzten Spiele gegen Kaufbeuren, arbeiteten aber in jedem hart und hätten auch manche Begegnung für uns entscheiden können. Heute haben wir uns belohnt – obwohl wir am Anfang nicht so ins Spiel kamen, wie wir uns das vorstellten, nutzten wir im weiteren Verlauf dann doch unsere Chancen und standen in der Defensive stabiler. Wie erwartet, war es ein hart erarbeiteter Sieg.“

STATISTIK

0:1 [07:27] – Wörle (Eichinger, Oppolzer) //PP1
1:1 [27:04] – Bíreš (Ratmann, Fiddler) //PP1
2:1 [35:46] – Pauli (Sekesi)
3:1 [44:36] – Bindels (Cornett, Kokkila)
4:1 [49:24] – Ratmann (Sylvester)
4:2 [51:44] – Gracel

Zuschauer: 2.095
Strafen: Bad Nauheim 8 – Kaufbeuren 10