WOCHENENDPROGRAMM

Ravensburg und Freiburg sind die Herausforderungen des Wochenendes

[H] Freitag, 06.12.2019, EC Bad Nauheim vs. Ravensburg Towerstars, 19:30 Uhr (SpradeTV)
[A] Sonntag, 08.12.2019, EHC Freiburg vs. EC Bad Nauheim, 18:30 Uhr (SpradeTV)

TEAM-NEWS

ECN reagiert erneut auf Ausfälle: Mittelstürmer Jared Gomes verstärkt die Roten Teufel

Nachdem die Roten Teufel am Montag mit Jack Combs den dezimierten Kader verstärkt haben, stößt als weitere Unterstützung der 31-jährige Kanadier Jared Gomes zum Team.

Jared wird bereits morgen früh in Bad Nauheim erwartet. Zuletzt stand der 186 cm große Offensiv-Spieler für seinen Heimatclub, die Brampton Beast’s, in der ECHL auf dem Eis und erzielte in fünf Spielen sieben Punkte. Jared hat eine Fülle von Erfahrungen im Gepäck: So blickt er beispielsweise auf 189 Einsätze in der AHL zurück, verbrachte die letzten drei Spielzeiten in Europa und ist einigen Fans sicherlich auch aus seiner DEL2-Zeit (Riessersee) bekannt. 2014 stand er außerdem für die Straubing Tigers auf dem Eis.

„Jared ist ein erfahrener Spieler mit Scoring-Qualitäten, der uns sicher helfen wird. Ich bin froh, dass seine Verpflichtung funktioniert hat und wir durch ihn nochmal mehr Tiefe und Breite in den Kader bekommen“, kommentiert Head-Coach Christof Kreutzer.

„Wir sind froh, so zeitnah erneut Vollzug melden zu können. Ich bin überaus erfreut, dass ein Spieler mit DEL und DEL2-Erfahrung und von solcher Qualität seine Zusage für den ECN gegeben hat“, sagt Matthias Baldys.

Ob er schon am Wochenende im Trikot des ECN auflaufen kann, hängt von den zu erledigen Formalitäten ab. Natürlich setzen die EC-Verantwortlichen wieder alle Hebel in Bewegung, um dies möglich zu machen.
Bis dahin bleibt nur zu sagen: „Herzlich willkommen, Jared – wir freuen uns auf deinen ersten Teufel-Einsatz“.

 

Mick Köhler stößt aller Wahrscheinlichkeit nach wieder zu Team dazu. Luis Üffing ist im Einsatz für die Kölner U20-Mannschaft in Mannheim.
Der Einsatz von Marvin Ratmann ist fraglich und entscheidet sich kurzfristig.

GEGNER-CHECK

Freitagabend gibt sich der Titelverteidiger die Ehre im Colonel-Knight-Stadion. Nach wie vor gehören die Ravensburg Towerstars zu den Top-Sechs-Teams der Liga, aber für die bisher beste Platzierung auf dem dritten und einen momentanen fünften Tabellenplatz kann sich in Oberschwaben niemand so wirklich erwärmen. Eine personelle Veränderung ließ dann nicht lange auf sich warten, der finnische Coach Tomek Valtonen und der Club gingen getrennte Wege. Den Staffelstab, den er vor der Saison noch an seinen Kollegen übergegeben hatte, nahm erneut Meistermacher „Rich“ M. Chernomaz auf. Trotzdem wechselten sich bei den Baden-Württembergern nach wie vor „Sonne und Regen“ ab. In den letzten vier Spielen gewann das Team gegen Landshut und Heilbronn, gab aber die Punkte in Kassel bzw. zuhause gegen Bayreuth ab. Daher stand das Personalkarussell weiterhin nicht still, die beiden kanadischen Stürmer Rob Flick sowie Jeff Hayes gingen. Ersatz wurde mit dem 31-jährigen, kanadischen Rechtsschützen Shawn O´Donnell (Allen Americans / ECHL) gefunden, der das Ausländerkontingent wieder etwas auffüllt, da auch der Finne Tero Koskiranta verletzungsbedingt wahrscheinlich erst wieder zum Jahresende ins Team zurückkehrt. Beim Aufeinandertreffen im Oktober in der CHG-Arena gelang den EC-Neuverpflichtungen Mike Card und Kyle Gibbons ein Einstand nach Maß, denn beide schossen die Roten Teufel damals zum 3:2-Auswärtssieg. Aktuell kann jedoch nur einer von beiden, als möglicher „Wiederholungstäter“, das CKS zum Beben bringen – do it again, Kyle!

Insgesamt sieben Treffer sahen 2.301 Zuschauer während des Gastspiels des EHC Freiburg in der Wetterau, welches die Roten Teufel am 20.10.2019 knapp mit 4:3 für sich entscheiden konnte – herausragend war an diesem Tag insbesondere Verteidiger Jesper Kokkila, der an drei von vier ECN-Treffern beteiligt war. Nun lauert das Wolfsrudel am Sonntagabend im Breisgau auf das Team des EC Bad Nauheim. Die vom britischen Trainer Peter Russell trainierte Mannschaft hält unverändert Tuchfühlung zu den Playoff-Plätzen, auch wenn das Saisonziel von Freiburgs Sportdirektor Heinritzi mit „Wenn wir als Zehnter die Saison beenden, ist alles okay. Alles darüber hinaus ist derzeit Bonus“ zurückhaltender formuliert wird. Angriffsschwung verleihen den Wölfen derzeit der US-amerikanische Top-Scorer Cam Spiro, ebenso wie die Kanadier Luke Pither bzw. Scott Allen sowie „Dauerbrenner“ Nikolas Linsenmaier, die alle mindestens 20 Scorerpunkte auf ihrem Konto haben. Die Angriffsreihen bieten also durchaus Potential für eine Platzierung im Oberhaus der Tabelle, sodass die Freiburger bei der kommenden Partie in eigener Halle absehbar keine Punkte liegen lassen wollen. Aber auch der zurzeit durch Verletzungspech gebeutelte Kader der hessischen Teufel hat schon bewiesen, dass er für Überraschungen sorgen kann – abgesehen davon, dass die Kurstädter bisher das auswärtsstärkste Team der Liga sind.

SPIELTAGSINFORMATIONEN

RT U9 Showspiel in der ersten Pause und „TeufelsPUCKwurf“ in der zweiten Drittelpause

  • Zu gewinnen gibt’s zwei Mal zwei Tickets für die die große Wasser- und Lichtershow „Elementaro“ in Bad Nauheim im August 2020

Die dafür benötigten Lose (2€) könnt ihr vor Spielbeginn an den Ständen des Teufelskreises kaufen.

 

WINTER-DERBY ++ 14.12.2019 ++ Sparda-Bank-Hessen-Stadion, Offenbach