SPIELBERICHT

Das war’s! Der EC Bad Nauheim verabschiedet sich in die Sommerpause. In Dresden kassieren die Roten Teufel vier Gegentore in doppelter Unterzahl. Und dabei hatte alles vielversprechend begonnen.

Sommerpause! Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim verlor am Sonntag auch Spiel zwei der Best-of-three-Serie um das Playoff-Viertelfinal-Ticket. In Dresden unterlagen die Roten Teufel vor 3126 Zuschauern unverdient deutlich mit 3:8 (1:2, 1:3, 1:3). 

Zum komletten Spielbericht geht es hier.

STIMMEN ZUM SPIEL

Christof Kreutzer in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Die Special-Teams haben letztlich den Unterschied in der Serie ausgemacht. Wir hatten zu viele Strafen. Das hätten wir vermeiden müssen.“

Rico Rossi, dessen Vertrag bei den Eislöwen verlängert wurde, wusste: „Wir haben – wie schon in der gesamten Saison – immer einen Weg gefunden, um im wichtigen Moment die wichtigen Tore zu erzielen.“

STATISTIK

0:1 (01:12) Hamill (Kokkila, Combs)
1:1 (08:31) Knackstedt (Dotzler, Huard) PP1
2:1 (15:50) Walther (Knobloch) SH1
3:1 (27:06) Dotzler (Knackstedt, Huard) PP2
4:1 (28:14) Pielmeier (Knackstedt, Dotzler) PP2
5:1 (29:50) Pohl (Huard, Pielmeier)
5:2 (39:59) Combs (Bires, Fiddler)
5:3 (40:51) Fiddler (Bires, Pauli)
6:3 (50:13) Pohl PS
7:3 (53:37) Knackstedt (Dotzler, Pielmeier) PP2
8:3 (55:16) Dotzler (Knackstedt, Huard) PP2

Strafen Dresden: 12
Strafen Bad Nauheim: 24

Zuschauer: 3.126